Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Christian Gesellmann
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Gesellmann
Montag, 07.11.2016

Sterneköche im Problemviertel

Ich liebe Burger und ich liebe Soul Food und wenig deprimiert mich mehr als fancy Burger-Läden, die sich in Kochethik und Lebensphilosophie suhlen, aber eigentlich nur Fleisch mit wertlosen Zertifikaten verkaufen und hippe Leute mit Basecaps, die ansonsten BWL studieren, als Aushilfen anstellen, damit sich Yuppies für 9 Euro eine Freizeitportion Ghetto mit Ketchup abholen können.

Daniel Patterson und Roy Choi sind zwei Köche, die über den Tellerrand blicken. Sie haben das Restaurant Locol in Watts eröffnet, einem Stadtteil von Los Angeles, in dem es 1965 und 1992 zu schweren Unruhen kam, der von sozialer Ungleichheit und Diskriminierung geprägt ist.

Patterson und Choi sind renommierte Köche, haben eine Menge Geld verdient und entschieden sich, es in Restaurants in armen Bezirken zu investieren und dort gutes Essen zu Preisen anzubieten, die sich die Anwohner leisten können. Außerdem stellen sie Menschen aus der Gegend ein und versuchen so viele Zutaten wie möglich lokal zu beziehen, sowie den kulturellen Mix des Kiezes in den Rezepten zu repräsentieren.

Das Ganze ist kein Wohlfahrtsunternehmen, die Idee ist schlicht: Durch das seelenheilende Erlebnis exzellenten Essens und den Respekt ehrlicher, sichtbarer Arbeit die Ungleichheit im Viertel zu verringern — auch dadurch, dass der Ort arm und reich gleichermaßen anzieht und einen Raum für politische Diskussionen schafft. Oder einfach nur zum gemeinsamen Essen. 

Sterneköche im Problemviertel
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!