Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Annette Kerckhoff
Gesundheitswissenschaftlerin

Heilpraktikerschein, BSc Komplementärmedizin MSc Gesundheitsförderung. Seit 1990 freie Journalistin Schwerpunkt Gesundheit/Komplementärmedizin. Halbtagsjob in der Patientenaufklärung für Natur und Medizin e.V..

Zum piqer-Profil
piqer: Annette Kerckhoff
Samstag, 19.01.2019

Kerkelings Großfamilie und wie das in Afrika mit dem ganzen Dorf tatsächlich ist

Letzte Woche war ich im Kerkeling-Film "Der Junge muss an die frische Luft". Da gibt es eine Szene, in der die Mutter total ausflippt, weil der kleine Hape eine Flasche Milch verschüttet. So böse ist sie, dass er zu den Großeltern in die Wohnung nebenan flüchtet und sich hinter den Schrank kauert. Einige Zeit später verschüttet er wieder Kakao, diesmal, als gerade die Großmutter aufpasst. Paralysiert schaut er auf, erwartet eine Bestrafung. "Wat kuckse denn so komisch?", fragt die Omma und wischt die Kakaolache weg. "Wisse noch einen?" So traurig das alles ist mit der depressiven Mutter von Kerkeling, so schön ist es doch, dass es die Ommas gibt in dem Film. Und die Oppas. Und die vielen Tanten und Onkels.

Um es kurz zu machen: Ich ging nach Hause, sang innerlich ein Loblied auf die Großfamilie und dachte an das afrikanische Sprichwort "Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen." Googelte dazu und fand das hier verlinkte Interview mit der Psychologin Lieselotte Ahnert , die extra wegen dieses Sprichwortes nach Afrika, genauer Malawi, reiste. Ihre Forschungsfrage: "Wie entwickelt sich das Kind in der Obhut eines Familiensystems aus Oma, Tante, Onkel, Cousinen, von denen es meist nur geteilte Aufmerksamkeit erfährt – aber keine exklusive Zuwendung, wie wir das in Europa für das Aufwachsen unserer Kleinkinder bevorzugen."

Dabei kommt Spannendes zu Tage - lesenswert für alle, die das afrikanische Sprichwort gerne zitieren. Zunächst unterscheidet Ahnert matrilokale und patrilokale Familienstrukturen (Familie bleibt bei Mutter, oder Frau zieht mit zur Familie des Mannes). Sie stellt u.a. fest, dass die Kleinkinder in den patrilokalen Strukturen motorisch und kognitiv weiterentwickelt waren, und zwar durch mehr exklusive Zuwendung und jemand, der "dran bleibt, an den Erkundungsbedürfnissen der Kinder."

Ihr Fazit für hier: 

"Da große familiäre Netzwerke bei uns kaum mehr existieren, müssen wir mehr auf die Qualität des institutionellen "Ersatzdorfes" achten." 
Kerkelings Großfamilie und wie das in Afrika mit dem ganzen Dorf tatsächlich ist
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.