Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos
Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Freitag, 05.05.2017

Bessere Therapien durch gutes Zureden?

Knirschende Knie, zu kurze Achillessehnen, das Becken steht schief und der Mausarm nervt. Irgendwann geht es los mit den Zipperlein: das Muskel-Skelett-System zeigt Verschleißerscheinungen. Der nette Arzt schreibt Physiotherapie auf. Wenn der Therapeut dann besorgt die Stirn runzelt, denkt man ans Aufhören: Nie wieder Joggen, sollen die anderen doch beim Umziehen helfen und den Computer lässt man auch besser aus. Vielleicht umschulen? Oder gleich zur Ruhe setzen?

Solche Torschlusspanik können Physiotherapeuten durchaus erzeugen, schreibt der Autor dieses Blogs, das sich zwar an seine Kollegen richtet, aber für uns Patienten auch sehr aufschlussreich ist. Für die ordentliche Panik braucht es zwar ein bisschen mehr als nur ein besorgter Blick, aber ein "Oh, Ihr Knie hört sich aber schlimm an!" oder ein "Bei Ihrer Bauchmuskulatur müssen Sie ja Rückenschmerzen haben!" verfehlt durchaus nicht seine Wirkung.

These nocebos can implant thought viruses that linger for years, or even a lifetime. They quietly cause pain, decrease activity levels, and result in a spiral of iatrogenic health effects that could ruin a patient’s life.Think about it, how many times have patients told you that they don’t bend forward anymore due to fear of their herniated disc?

Wie wäre es hingegen, wenn Therapeuten das hervorheben würden, was noch ganz in Ordnung ist? "Ihre starken Oberschenkelmuskeln werden Ihnen helfen, die Knieschmerzen ganz schnell loszuwerden" oder "Ihr Knie knirscht zwar etwas, aber betrachten Sie das wie Ihre Falten im Spiegel: wohlwollend." Das hört sich nicht nur besser an, sondern es verbessert auch das Outcome der Therapie, wie man so schön sagt.

Die Haltung dahinter die eines Coaches, nicht die eines Heilers. Statt das zu betonen, was falsch ist, bewusstmachen, was dabei hilft, die Schmerzen zu besiegen und die Beweglichkeit zu verbessern.

Solche Blogs wären auch für Deutschland schön. Aber hier haben Physiotherapeuten und Co. leider nicht so laute Stimmen. Noch nicht.

Bessere Therapien durch gutes Zureden?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!