Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Mittwoch, 19.07.2017

David Cage – Nichts sagen, aber bitte mit Gefühl

Der Schauplatz: Detroit. Ein Afro-Amerikaner tritt ins Licht und stimmt das Negro Spiritual »Hold On Just A Little While Longer« an. Die Story: Intelligente Androiden, die als Arbeitssklaven konstruiert und missbraucht werden, wagen den Aufstand. Deutlicher könnte der aktuelle Trailer zu Detroit: Become Human wohl nicht klar machen, dass hier Rassismus in einem Science-Fiction-Setting verhandelt wird. Und was sagt David Cage, der kreative Leiter des Projekts, dazu?

I don’t want the game to have something to say, because I don’t see myself delivering a message to people.

Uff. Diese gewaltige Diskrepanz, zwischen der offensichtlichen Referenz der historischen Rassenunruhen in Detroit und der Verweigerung von Verantwortung für das eigene Schaffen, nimmt Terence Wiggins im Paste Magazine zum Anlass, um die Person David Cage noch einmal ausführlicher zu demontieren. Insbesondere in Bezug auf seine fragwürdigen Fähigkeiten als Autor, denn audiovisuell geben sich die Spiele des Enwicklerstudios Quantic Dream kaum eine Blöße.

Cage wird insbesondere im deutschen Kulturjournalismus immer wieder als Heilsbringer des Mediums betrachtet. Dass seine Mimikry des Hollywood-Kinos einer näheren Betrachtung kaum standhalten kann, geht neben großen Gefühlseffekten und manipulativen Interaktions-Tableaus meist völlig unter. Wiggins lässt hingegen nicht locker und zerlegt die vermeintliche Revolution des Storytellings:

We go through this every time a Quantic Dream game is announced. A flashy trailer with a dramatic musical score, beautifully rendered characters and vaguely powerful dialogue is shown off, and then it’s the same game every time: a hacky story filled with plotholes, stereotypical characters, and bad tropes overflowing like a broken toilet. With every release Quantic Dream is heralded as pushing the boundaries of what videogames can achieve in storytelling, but if this is what we’re aspiring to, I feel like it’s safe to give up on narrative in games altogether.
David Cage – Nichts sagen, aber bitte mit Gefühl
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!