Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Das beste Interview zur Causa Kurz

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg zwei Musikclubs gegründet (Weltbühne, Uebel & Gefährlich), einen Roman geschrieben (‚So was von da‘) und unlängst ein Buch über Nick Cave ('... über Nick Cave'). Er lebt im Süden Mexikos.

Zum piqer-Profil
Tino HanekampMontag, 25.10.2021

Daniel Ryser interviewt Florian Klenk, den Chefredakteur des ‚Falter‘, denn der "hat mit seiner Redaktion aufgedeckt, wie der österreichische Bundeskanzler frisierte und manipulierte – und wurde dafür von der Regierung attackiert, verklagt, verleumdet. Ein Gespräch über Journalismus in Zeiten des schwelenden Autoritarismus.“

Und klar, wir haben jetzt vielleicht schon genug über das korrupte ÖVP-Kurz-System im schönen Österreich gelesen, aber dieses Interview muss noch sein! Weil es schlichtweg großartig ist, ein Meisterstück der Interviewführung, von den ganzen absurden Hintergrundinformationen zur Kurz-Mafia mal abgesehen. Wie das schon losgeht:

Es ist wie in einem Kriminal­roman von Wolf Haas: Schon wieder ist etwas passiert. Sie haben sich deshalb verspätet. Was war denn jetzt wieder?

Jetzt wurde gerade die Beinschab enthaftet.

Die Beinschab enthaftet?

Die Meinungs­forscherin Sabine Beinschab, die für die Kurz-Regierung die frisierten Studien gemacht hat und diese Studien mit Schein­rechnungen dem Finanz­ministerium verrechnet haben soll.

Enthaftet heisst: Sie sass im Gefängnis?

Ja, zwei Nächte lang. Da bei ihr die Verdachts­lage sehr dicht ist, wird ihr Untreue vorgeworfen, und zwar in Höhe von 140’000 Euro. Vor der Haus­durchsuchung am vorvergangenen Mittwoch haben auf ihrem Handy grosse Löschungen stattgefunden. Das kann die Staats­anwaltschaft belegen. Dass sie versucht hat, ihre Chats mit Mitbeschuldigten zu löschen. Und zwar nur wenige Stunden vor der Haus­durchsuchung.

Erfolgreich?

Das wissen wir noch nicht. Die Frage ist jetzt natürlich: Wer hat sie gewarnt? Auf jeden Fall hat man sie festgenommen wegen Verdunkelungs­gefahr, und jetzt hat sie zwei Nächte im Knast verbracht, und heute wurde sie freigelassen. Die nächste Frage, auf die wir jetzt gerne eine Antwort hätten: Ob sie sich als Kron­zeugin angeboten hat.

Und so geht es weiter. Ab der Hälfte zum Beispiel (insgesamt 30 Minuten bestens angelegte Lesezeit):

Es ist spannend, in diesem Land Journalismus zu machen. Das Glück dabei ist, du wirst als Journalist nicht erschossen. Du wirst auch nicht verprügelt. Es werden dir die Inserate gekürzt. Darf ich ausholen?

Bitte.

Es gibt verschiedene Methoden, Medien kaputt­zumachen. Möglichkeit eins: Ich gründe eigene. So wie sich Strache einen grossen Social-Media-Account aufgebaut hat. Ich engagiere dafür bekannte Journalisten, die mir ein paar Fragen stellen, sodass ich bei den Leuten das Gefühl erwecke, ich werde von Journalisten interviewt. Aber eigentlich habe ich mir Journalisten gekauft. Das hat Sebastian Kurz getan.

Und so weiter! Ergötzlich und erschreckend. Was ist denn da unten los im schönen Österreich? Man begreift es so richtig erst durch dieses Interview.

Hier noch ein Leserkommentar, quasi als finale Leseüberredung:

Ein grossartiges und gleichzeitig erschreckendes Interview. Grossartig, weil sprachlich ein Genuss. Wolf Haas lässt grüssen. Erschreckend, weil uns Florian Klenk mit grosser Sachkenntnis und ungetrübtem Blick in die Abgründe eines reaktionär-konservativen, korrupten, schamlosen, autoritär-antidemokratischen Systems mit narzisstischen und Moral freien Exponenten wie Kurz blicken lässt. Am Beispiel Österreichs zeigt sich exemplarisch, wie massiv die freiheitlichen Demokratien bedroht sind.

Das beste Interview zur Causa Kurz

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.