Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Freitag, 13.11.2015

Cibele – Liebe in Zeiten eines vergangenen Internets

Mit ihren sehr intimen, autobiographischen Games hat sich Nina Freeman erfolgreich einen Namen in der Indie-Game-Szene gemacht. How Do You Do It erzählt etwa von Freemans kindlichen Versuchen, mit Hilfe von Barbie-Puppen ein Verständnis über Sex zu gewinnen. Das Text-Adventure Mangia thematisiert ihre Erfahrungen mit einer Essstörung und Freshman Year handelt von einem Missbrauchsversuch in ihrer Zeit am College. Keine einfache Unterhaltung also, sondern oft schmerzhafte Auseinandersetzung mit ernsten, persönlichen Themen. Warum sie das tut?

»You might be wondering why I want to reveal my intimate feelings through games – love, sex, paranoia, illness. Anything considered 'private sphere' can make you feel vulnerable and self-conscious and even afraid. I've definitely felt these things… but my fears are eclipsed by my desire to connect with others through these games.« [Artikel auf OFFWORLD]

Mit Cibele hat Freeman nun ihr neustes Computerspiel veröffentlicht. Und das zeigt den Verlauf ihrer ersten Internet-Liebe – mit Fotos aus ihrer Vergangenheit, authentischen Chat-Logs und intimen Videos. Das ist gerade in einer Zeit, in der weibliche Game-Designer im Netz permanent von Hass-Kommentaren, Drohungen und »revenge porn« betroffen sind, ein mutiger Schritt. Freeman geht dahin, wo es wehtut, schafft unentwegt Raum für Empathie und ist damit eine der wichtigsten Figuren der aktuellen Spielkultur. Die Journalistin Leigh Alexander wirft zudem einen spannenden Blick auf die Darstellung des Internets in Cibele und wie sich romantische Interaktionen im Netz mittlerweile verändern mussten. Lesenswert!

Cibele – Liebe in Zeiten eines vergangenen Internets
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · Erstellt vor etwa 4 Jahren ·

    Brandneuer Guardian-Artikel über Nina Freeman: http://www.theguardian....

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.