Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Donnerstag, 30.04.2020

Zusammengefasst: Globale Islamophobie und anti-muslimischer Rassismus

Islamophobie und anti-muslimischer Rassismus sind weiterhin ein globales Problem, das nicht verharmlost werden darf. Dafür gibt es viele Beispiele, doch ich möchte mich hier auf drei aktuelle Fälle fokussieren. 

- In Deutschland erfahren Muslime immer mehr Hass, wie die taz hier hervorhebt. Laut dem Netzwerk gegen Diskriminierung und Islamfeindlichkeit (Inssan) hat sich 2019 der anti-muslimische Rassismus verdoppelt. Insgesamt wurden 265 Vorfälle gemeldet, das waren 50 Prozent mehr als im Vorjahr (2018: 176), und über 100 Prozent mehr als 2017 (115) und 2016 (110). Wovon man ganz sicher ausgehen kann: Die Dunkelziffer ist gewiss um einiges höher. Die meisten Fälle werden nämlich gar nicht gemeldet, sondern sind zum Alltag geworden. 

- Anti-muslimischer Rassismus existiert sowohl gesellschaftlich als auch institutionell. Ein ziemlich gutes Beispiel hierfür ist Österreich. Dort regiert die islamfeindliche FPÖ zwar nicht mehr (aber es gibt sie weiterhin und sie gibt hier und da den Ton an), doch Kanzler Sebastian Kurz (einst INTEGRATIONSMINISTER!) will seine rechten Wähler nicht verscheuchen. Seinen negativen Umgang mit Muslimen und Migranten zeigt er oftmals perfide, etwa wenn er nur von den "Österreicherinnen und Österreichern" spricht oder Ramadan-Grüße nur auf Englisch versendet (alle anderen größeren Religionsgemeinschaften bekommen einen deutschen Gruß). Mehr dazu im Standard

- Global ist der Islamhass weiterhin extrem präsent. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Indien Narendra Modis, das mittlerweile faschistische Züge angenommen hat. Ein Politiker aus Modis Partei, der BJP, ruft nun auf: "Kauft nicht beim Muslim ein!" Dies ist gewiss kein Einzelfall. Seit Modis Machtübernahme werden Muslime gezielt angegriffen. Der Hass ist wortwörtlich allgegenwärtig geworden und wird auch politisch umgesetzt. Selbst linke und liberale Medien setzen mittlerweile auf Muslimhass. Ein Beispiel hierfür ist etwa die indische Tageszeitung The Hindu. Sie hat vor wenigen Wochen eine anti-muslimische Karikatur veröffentlicht, die das Corona-Virus mit Muslimen in Verbindung brachte. Bis zum damaligen Zeitpunkt habe ich regelmäßig für The Hindu berichtet, doch damit ist nun Schluss, wie ich hier verkündet habe. 

Zusammengefasst: Globale Islamophobie und anti-muslimischer Rassismus

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.