Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Samstag, 28.11.2020

Wie China den Drohnenkrieg globalisiert hat

Ich spreche mittlerweile bewusst von einer "Drohnizierung" der Welt. Warum? Weil immer mehr Staaten bewaffnete Drohnen einsetzen. Jüngst konnte man dies gut im Laufe des Bergkarabach-Konflikts zwischen Aserbaidschan und Armenien beobachten. 

Doch wie kommt es eigentlich dazu? Die USA haben mit Beginn des Afghanistan-Krieges mit diesem fürchterlichen Trend begonnen. 

Aktuell sieht es allerdings wie folgt aus: 

Turkey has employed armed drones domestically against the Kurdistan Workers’ Party, Nigeria against Boko Haram, and Iraq against the Islamic State (also known as ISIS). Saudi Arabia and the United Arab Emirates have carried out deadly attacks in Libya and Yemen using drones. In just the last few weeks, Azerbaijan has used armed drones, arguably to great effect, in the war with Armenia, especially against tanks and artillery.

Der Markt wird mittlerweile von China dominiert. Es war praktisch vorhersehbar, dass chinesische Billigtechnologie auch den Drohnenmarkt einnehmen wird. Leider mangelt es nicht an Konflikten, in denen die unbemannten Todesmaschinen zum Einsatz kommen werden. Bergkarabach war hierfür ein gutes Beispiel. 

Wie China den Drohnenkrieg globalisiert hat

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.