Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Goldmann
piqer: Fabian Goldmann
Dienstag, 05.02.2019

Was wurde eigentlich aus ... Ankerzentren?

Schnellere Entscheidungen, weniger Ungewissheit für Behörden und Schutzsuchende, zügigere Abschiebungen: So in etwa sollte Heimatminister Horst Seehofer zufolge der Mehrwert seiner bundesweiten Ankerzentren aussehen. Doch anstatt Probleme zu lösen, verschärften die Lager viele Notlagen erst noch: mehr Isolation der Flüchtlinge, größere Ausgrenzung durch die Bevölkerung, mehr Rechtsunsicherheit.

Und noch etwas verhindert, dass aus den Ankerzentren das von Seehofer versprochene "Erfolgsmodell" wurde: Es gibt kaum welche. Janina Lückoff hat sich für den Bayerischen Rundfunk auf die Suche nach Ankerzentren in Deutschland begeben. Fündig wurde sie außer in Bayern lediglich im Saarland. Dabei war deren Einführung eigentlich im Koalitionsvertrag festgelegt worden. Grund zum Aufatmen gibt es dennoch nicht. Denn in den Flüchtlingsunterkünften vieler Bundesländer stecke häufig Ankerzentrum drin, auch wenn es nicht draufstehe. 

Wie es die einzelnen Bundesländer mit den Einrichtungen halten und wie Horst Seehofer zu all dem steht, lest ihr im informativen und ausgeruhten Text von Janina Lückoff.

Was wurde eigentlich aus ... Ankerzentren?
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!