Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Freitag, 22.09.2017

Was verbindet Fliehende mit Sklaven?

Diesen Text schreibe ich wahrscheinlich mit einem Computer, in dem auch Sklavenarbeit steckt. Und Du liest ihn wahrscheinlich auf einem Gerät, in dem – wahrscheinlich bei der Rohstoffbeschaffung – zumindestens Kinder- oder Zwangsarbeit steckt.

Nach einer Studie der Vereinten Nationen – ich sende hier die Presseinformation, in der es einen kostenlosen Link zur englischsprachigen Fassung gibt – schuften weltweit 40 Millionen Menschen als Sklaven.

Das ist der Glutkern des Schreckens, um den sich weitere Höllenkreise gebildet haben.

2016 befanden sich geschätzte 25 Millionen Menschen in Zwangsarbeit. Von diesen finden sich 16 Millionen Menschen in ausbeuterischer Zwangsarbeit im Privatsektor, beispielsweise als Hausangestellte, auf dem Bau oder in der Landwirtschaft. Geschätzte fünf Millionen Menschen arbeiten in Zwangsverhältnissen der sexuellen Ausbeutung.

Und Zwangsheirat:

2016 lebten geschätzte 15,4 Millionen Menschen in einer Zwangsheirat. Von diesen fallen 6,5 Millionen Fälle in die letzten fünf Jahre (2012-1016), die verbleibenden Menschen wurden vor dieser Zeit zwangsverheiratet und sind es bis heute.

Und Kinderarbeit:

152 Millionen – 64 Millionen Mädchen und 88 Millionen Jungen – unterliegen der Kinderarbeit. Das entspricht fast einem von zehn Kindern weltweit. Die höchste Zahl von Kinderarbeitern zwischen fünf und 17 Jahren findet sich in Afrika (72,1 Millionen Kinder), gefolgt von Asien und dem Pazifik (62 Millionen Kinder), dem amerikanischen Kontinent (10,7 Millionen Kinder), Europa und Zentralasien (5,5 Millionen Kinder) und den arabischen Staaten (1,2 Millionen Kinder).

Was aber hat das mit Flucht und Vertreibung zu tun?

Eine Hauptursache für diese Entwicklungen sehen die Autoren der Studie in den weltweiten Fluchtbewegungen. Sie plädieren daher für

eine bessere Migrationspolitik zum Schutz von Opfern und der Verhinderung von Zwangsarbeit.

Was verbindet Fliehende mit Sklaven?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!