Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Mittwoch, 22.05.2019

Von Flucht, Poesie und Politik

Ich saß gestern im Regen und genoss dieses glänzende DLF-Interview mit den Brüdern Varantharajah. 

Senthuran Varantharajah ist Philosoph und Schriftsteller. 2016 erschien sein hochgelobter Debütroman "Vor der Zunahme der Zeichen". Ich kaufte mir damals das Buch spontan, setzte mich in mein Innsbrucker Stammcafé und begann zu lesen. Varantharajah schrieb über Flucht, Identität, Krieg und Genozid. Als ein Kind von Geflüchteten konnte ich mich mit seiner Prosa schnell identifizieren, und seitdem verfolge ich seine Arbeit.

Das hat sich gelohnt, denn was Senthuran und sein jüngerer Bruder Sinthujan, ein politischer Geograf, in diesem langen Interview zu sagen haben, ist absolut hörenswert. 

Unter anderem geht es um die Poesie von Rassismus und um die Architektur von Geflüchtetenheimen.

Vieles davon hat auch mit Sri Lanka, der "Heimat" der beiden Tamilen, zu tun. Das Wort "Heimat" setze ich hier ganz bewusst in Anführungszeichen. Mit dem Begriff können die beiden Brüder nämlich nur bedingt etwas anfangen (und ich fühle mich ähnlich). Die Tamilen in Sri Lanka werden nämlich seit jeher unterdrückt. Sie sind ein Volk ohne Staat und wurden im Laufe der jüngeren Geschichte Opfer eines Genozids, was oftmals ungern gehört wird.

Dies bedeutet ebenso, dass Deutschland auch nicht wirklich zur "Heimat" der beiden Brüder geworden ist. 

„Wir sind in Bayern groß geworden, in der Nähe von Bamberg. In dieser Stadt waren wir nicht vorgesehen. Wir waren in einer Art ein Fehler und zudem ein sichtbarer Fehler. Ein Fehler, dem man auf der Straße begegnen konnte, den man ansprechen konnte, anschreien und anspucken konnte. Und die Frage ist dann: Wie können wir eine Ordnung für uns finden, in der wir nicht unbedingt einen Platz haben, aber vielleicht uns einen Platz vorstellen können.“   
Von Flucht, Poesie und Politik
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.