Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Donnerstag, 12.09.2019

Unpiq: Leise ist das Massensterben im Mittelmeer, laut tönt der Streit um die Seenotrettung

Rettungsboote, die nach Europa fahren, liefern de facto die Dienstleistungen, für die Migranten Schlepper teuer bezahlen.

Das sagt der mit Preisen, Ehrungen und Ämtern überhäufte Professor Richard Schröder.

Dass die Aussage, die Retter betreiben teilweise das Geschäft der Schlepper, falsch ist, zeigt dieser von Kollegen J. Olaf Kleist empfohlene Beitrag. Das Fazit:

Je weniger Rettungsschiffe kreuzen, desto mehr Menschen sterben.

Hier ein anderer von Kollege Hauke Friederichs gepostete Beitrag:

Weiterhin schürt Richard Schröder Ängste und Vorurteile.

Wenn wir alle, die kommen wollen, hereinlassen, brechen unsere sozialen Sicherungssysteme zusammen.

Die meisten Flüchtlingsströme aber gehen an Europa und Deutschland vorbei.

Richard Schröder ist ein Wiederholungstäter. In punktierter Linie findet man seit 30 Jahren seine Beiträge, die oftmals Entgleisungen sind.

Ein Beispiel: Als parteiübergreifend viele den CDU-Politiker Wolfgang Böhmer kritisierten, weil er 2008 etliche Kindstötungen in Ostdeutschland mit der einfacheren Abtreibungspraxis der DDR erklärte, gehörte Schröder zu den Wenigen, die Böhmer unterstützen. Er begründete es damit, die DDR hätte angeblich Abtreibungen gefördert, um eine höhere Verfügbarkeit von Arbeitskräften zu haben.

Zurück zum Unpiq: Diesmal wäre eine parteienübergreifende Kritik an seiner Position zur Seenotrettung nicht mehr möglich.

Geschickt kann Richard Schröder Infames suggerieren. Er plädiert dafür Ankommende nur aufzunehmen, wenn sie die Gründe der Genfer Flüchtlingskonvention erfüllen und ergänzt:

Hunger gehört beispielsweise nicht dazu.

Formal ist das richtig, aber es ist gefährlich, weil dieser protestantische Theologe (!) in der Mitte der Gesellschaft verrohend wirkt.

Es ist alarmierend, wenn etliche rechtsextrem in Brandenburg oder Sachsen wählen, wenn aber Einflussreiche für Maßnahmen plädieren, die mehr Menschen ertrinken lassen, wächst die Gefahrenstufe gravierend. Deshalb dieser Unpiq, der eine gefährliche Möglichkeit aufzeigt.

Unpiq: Leise ist das Massensterben im Mittelmeer, laut tönt der Streit um die Seenotrettung
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.