Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Freitag, 03.03.2017

"Nach Moskau! Nach Moskau!" - oder: Russland als Migrations- und Fluchtziel

"Nach Moskau! Nach Moskau!" wollten die drei Schwestern in Tschechows berühmten Theaterstück. Ist das heute nur eine veraltete Geschichte?

Gewöhnlich wird hierzulande Russland vor allem als Land gesehen, aus dem man weggeht - auf Grund des autoritären Regimes.

Die Russland-Analysen geben einen guten Überblick zum Thema Migration und Flucht in Russland. Sie machen deutlich, dass viele Menschen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, vor allem aus Zentralasien und aus dem Kaukasus, nach Russland gingen.

Weiterhin gab es im größten Flächenland der Welt eine beträchtliche Binnenemigration. So entvölkerten sich manche Landstriche und die russische Hauptstadt wuchs und wächst, weil es viele nach Moskau, nach Moskau drängt(e). Eine Mega-City entstand.

Noch ist unsicher, ob die Flüchtlinge aus der Ost-Ukraine nur eine Zuflucht in Russland suchten und nach dem Krieg wieder zurückkehren oder ob sie dauerhaft emigrierten. Irina Kuznetsova glaubt, Letzteres ist wahrscheinlich, denn

die Menschen haben einfach Angst zurückzukehren, selbst wenn sich die Lage stabilisiert. Die Spaltung in der ukrainischen Gesellschaft hat praktisch dazu geführt, dass die Flüchtlinge hinsichtlich ihrer Staatsangehörigkeit und Zugehörigkeit widersprüchliche Gefühle hegen. Wenn sie sich für ein Leben in Russland entscheiden, wurden sie davon geleitet, dass sie nichts zu verlieren haben. Das ist sehr beunruhigend: Wer wird die Gebiete Donezk und Luhansk wieder aufbauen? Wer wird zur zivilen Stütze eines Friedensprozesses, wie wird die Integration jener geschehen, die dennoch in die Ukraine zurückkehren? – Diese Fragen verlangen größte Aufmerksamkeit.

Andererseits braucht das weite, gigantische Russland Zuwanderung, denn diese

ist die einzige Möglichkeit für das heutige Russland, seine demografische Balance zu bewahren, den sozialen Verpflichtungen des Staates nachzukommen und einen Bevölkerungsschwund im Land zu verhindern.

"Nach Moskau! Nach Moskau!" - oder: Russland als Migrations- und Fluchtziel
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!