Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Goldmann
mal Journalist, mal Islamwissenschaftler, je nachdem

...hab damals den Einschreibungstermin für Theoretische Physik verpasst. Das hab ich jetzt davon.

Zum User-Profil
piqer: Fabian Goldmann
Montag, 16.01.2017

Ein meisterhaftes Stück Journalismus: über die Profiteure der Flüchtlingskise

Nicht einmal 300.000 Menschen hat Deutschland im vergangenen Jahr Zuflucht gewährt. Weltweit schreibt die „Flüchtlingskrise“ hingegen immer noch Superlative: Nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg waren so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Nie zuvor in der Geschichte der EU starben so viele Menschen an ihren Außengrenzen. Und auch das Ausmaß des Rechtsrucks in Europa und anderswo kann man wohl als historisch beschreiben.

Malia Politzer und Emily Kassie haben für die Huffington Post einen weiteren dieser Superlative ausfindig gemacht: Sie haben weltweit nach den Profiteuren der Flüchtlingskrise gesucht. Und sie gefunden: 

In einstigen nigerianischen und nun zu Schmuggler-Metropolen aufgestiegenen Wüsten-Käffern, in denen ehemalige Waffen- und Drogenhändler Millionen mit der Prostitution verzweifelter Frauen verdienen.

Im italienischen Palermo, wo die sizilianische Mafia mit Flüchtlingen als Drogenschmuggler und Zigarettenverticker wieder zu vergangener Größe aufsteigt.

Im türkischen Mersin, von wo aus Händler Millionen machen, indem sie jenseits der syrischen Grenze beide Kriegsparteien beliefern, während syrische Achtjährige in türkischen Sweatshops ausgebeutet werden. 

Und in Deutschland, wo das Geschäft mit den Flüchtlingen längst industrielle Ausmaße angenommen hat; einstige Nischen-Unternehmen wie Container-Hersteller und Heimbetreiber nun gigantische Gewinn-Margen einstreichen, während noch immer tausende Flüchtlinge in überfüllten Sammelunterkünften festsitzen. 

Präsentiert wird das Ganze vom Team um Politzer und Kassie durch eine multimediale Story aus interaktiven Grafiken, Videos, Interviews, hinter der sich schließlich noch ein weiterer Superlativ verbirgt: ein großartiges Stück Journalismus. 

Ein meisterhaftes Stück Journalismus: über die Profiteure der Flüchtlingskise
9,7
28 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als 3 Jahre

    Gute Idee, fantastisch umgesetzt. Wäre mir trotzdem entgangen ohne deinen Hinweis. Besten Dank!

    1. Fabian Goldmann
      Fabian Goldmann · vor mehr als 3 Jahre

      bitte

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.