Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung
Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Donnerstag, 22.09.2016

Die UN sucht Lösungen für die Flüchtlingskrise, und sucht, und sucht

In Deutschland reden wir weit und breit über Flüchtlinge, was man machen kann, wie Ursachen bekämpft werden könnten und in NY findet die größte Konferenz der Vereinten Nationen zu diesem Thema statt aber kaum jemand scheint es in Deutschland zu kümmern.

In der Generalversammlung sprachen die Staaten der Welt am Montag über neue Ansätze im Umgang mit Flüchtlingen und 193 Staaten unterzeichneten im Konsens die New Yorker Erklärung - der Konsens ist an sich schon erstaunlich. Nun ist die Erklärung nicht bindend, die wichtigsten Passagen wurden im Vorfeld herausgestrichen und es ist der Anfang eines vieljährigen Prozesses ohne klare Verpflichtungen am Ende. Es geht um mehr humanitären Schutz und eine bessere Integration von Flüchtlingen in Erstaufnahmeländern, aber auch um eine Stärkung des globalen Migrationsmanagements.

Man mag also durchaus fragen, ob die Ziele der Konferenz wirklich im Interesse des Flüchtlingsschutzes sind. Aber die Staatengemeinschaft der Welt hat Flüchtlinge und Migration zum Thema gemacht. Und es sind Themen, die auch in Deutschland auf Interesse stoßen sollten.

Die UN sucht Lösungen für die Flüchtlingskrise, und sucht, und sucht
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!