Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum piqer-Profil
piqer: Theresia Enzensberger
Mittwoch, 07.12.2016

Was passiert, wenn man „Cat Caller" interviewt

In dieser Folge von „This American Life" geht die Australierin Eleanor Gordon-Smith dem Phänomen der Belästigung von Frauen auf der Straße nach. King's Cross in New South Wales ist eine von diesen Party-Meilen, die eigentlich jede große Stadt hat. Bewaffnet mit einem Aufnahmegerät interviewt Gordon-Smith jeden Mann, der ihr auf der Straße etwas hinterher ruft. 

Richtig interessant wird es aber erst, als sie versucht, diese Männer davon zu überzeugen, dass die meisten Frauen das störend oder bedrohlich finden – und nicht etwa, wie die meisten dieser Männer denken, schmeichelhaft. Sie unterhält sich ausführlich mit zwei Freunden, die immer wieder darauf zurück kommen, dass Gordon-Smith unmöglich alle Frauen repräsentieren kann. Selbst als sie mit Statistiken konfrontiert werden, sind sie nicht überzeugt. Am Ende kann Gordon-Smith wenigstens einen von ihnen überzeugen, fremden Frauen auf der Straße nicht mehr auf den Hintern zu schlagen. 

Der Beitrag funktioniert, weil Gordon-Smith sachlich, freundlich und ruhig ist, weil die Männer, die sie interviewt keineswegs unangenehme Zeitgenossen sind, und weil er zeigt, wie tief diese Mechanismen im alltäglichen Denken verankert sind.  

Was passiert, wenn man „Cat Caller" interviewt
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!