Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

OnlyFans – die feministische Revolution der Pornobranche?

Clara Westhoff
Journalistin

Aktuell: Deutsche Journalistenschule, Masterklasse. Freie Autorin. Feminismus und Kunst.

Zum piqer-Profil
Clara WesthoffDienstag, 31.05.2022

Selbstbestimmt, fair, feministisch – so präsentiert sich die Plattform OnlyFans, auf der man Nacktbilder und -videos hochladen kann. Instagram für Pornos quasi. Allerdings müssen Fans und Follower für den Content im Abo-Modell zahlen. Großen Aufschwung bekam die Plattform während der Corona-Pandemie, als viele Sexarbeitende ihre Lebensgrundlage verloren. Doch wird OnlyFans seinen Ansprüchen wirklich gerecht? 

Eher nicht, wie Recherchen der Influencerin Pati Valpati ergeben. Für jede Folge ihres Podcasts "Hype und Hustle" trifft sie Sexarbeiter:innen, die auf OnlyFans aktiv sind. Mit dem freien Journalisten Lucas Hildebrand hat sie über die Problematiken der Plattform gesprochen. Nachzulesen ist das Interview online bei Zeit Campus, leider hinter der Bezahlschranke.

Kurz zu Pati: Die 26-Jährige ist vor allem durch ihre Auftritte in sozialen Netzwerken bekannt. Studiert hat sie Kommunikationswissenschaft und Anglistik sowie Journalism and Media an der City University of London. In ihrem Podcast kritisiert sie nun die Arbeitsbedingungen und fragwürdigen Hintergründe von OnlyFans. Sie sagt:

OnlyFans ist keine feministische Plattform, aber sie erlaubt feministisches Handeln. (...) 
Das Schlimme ist nicht, dass ein Mann hinter OnlyFans steht, sondern was für ein Mann er ist. Tim Stokely hat über viele Jahre immer wieder versucht, Geld mit Pornoplattformen zu verdienen. Mit OnlyFans hat er es nun geschafft und wird sehr reich. Sein Anliegen war es leider anscheinend nie, ein sicheres Umfeld für Sexarbeiter:innen zu schaffen. Viele der Creator:innen auf OnlyFans haben mir in Interviews berichtet, dass sie von der Plattform keinen Support bekommen, wenn andere User ihren Content stehlen und auf anderen Plattformen leaken.

Ihr spannendes Fazit (Achtung Spoiler): OnlyFans ist trotz aller Kritik der Anfang einer Revolution.

Fun Fact: Pati Valpatis Schwester ist die deutsche Rapperin Shirin David. Wer die nicht kennt, höre bitte den Song "Hoes up G's down".

OnlyFans – die feministische Revolution der Pornobranche?
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor einem Monat · bearbeitet vor einem Monat

    Interessant finde ich die Annahme im Interview, dass nur Männer die Plattform als Zuschauer nutzen. Es gibt mehrere Bezüge dazu im Interview, das hat mich ein bisschen verwirrt. Ist es so, dass OnlyFans vor allem von Männern genutzt wird?

    1. Clara Westhoff
      Clara Westhoff · vor einem Monat

      Es gibt natürlich auch männliche OnlyFans Accounts (zum Beispiel von Aaron Carter), die weibliche Abonnentinnen haben. Zudem nutzen auch schwule Sexarbeiter die Plattform. Zum Großteil liefern aber Frauen den Content, der meist von Männern konsumiert wird. Hier kannst du die ganzen Zahlen hinter OnlyFans nachlesen: https://thesmallbusine...

    2. Theresa Bäuerlein
      Theresa Bäuerlein · vor einem Monat

      @Clara Westhoff Danke für den Hintergrund!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.