Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Natalie Mayroth
Journalistin, Kulturwissenschaftlerin, Netizen
Zum piqer-Profil
piqer: Natalie Mayroth
Freitag, 04.05.2018

#Metoo von Brasilien bis Südkorea

In zehn Ländern hat fluter in einem Zweiteiler (Schweiz, Brasilien, Kenia, Ukraine & Südkorea + Polen, Japan, Spanien, Russland & Israel) nachgefühlt, wie dort die #Metoo-Debatte geführt wird.

Der Hashtag ist auch in andere Länder übergeschwappt, aber nicht nur, in Brasilien oder der Ukraine schlossen sich unter #PrimeiroAssédio beziehungsweise #Iamnotafraidtospeak (#янебоюсьсказати) schon vor dem Fall Weinstein Frauen zusammen. Zum Weltfrauentag wurde in Spanien unter #Micromachismo protestiert. Von der Japanerin Miwa Kato wurde im März dieses Jahres #WeToo eingeführt. Südkorea, das einen großen Gender-Pay-Gap hat, zieht ebenfalls nach – und auch in China melden sich Frauen öffentlich (piqd zum chinesischen Netzfeminismus) zu Wort, getarnt in Emoticons, um der Zensur zu entgehen. Jetzt bleibt noch die Frage, was sich dadurch langfristig verändern kann. Es kann wohl nur gelingen, wenn die Debatte nicht nur im Netz, sondern in der Gesellschaft geführt wird. 

#Metoo von Brasilien bis Südkorea
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Natalie Mayroth
    Natalie Mayroth · Erstellt vor etwa einem Jahr ·

    Und hier folgt Teil drei mit China, Frankreich, Georgien, Österreich und Nigeria:http://www.fluter.de/m....