Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Dienstag, 26.04.2016

Mansplaining: Sprechen Männer im Alltag und in Medien wirklich mehr und länger als Frauen?

Erst dachte ich "How to Explain Mansplaining", der New York Times Text von Julia Baird, wäre nur eine weitere launische Beschreibung jenes Phänomens, das den meisten von uns gut vertraut ist: Überraschend viele (heterosexuelle) Männer eines bestimmten Alters finden es selbstverständlich, einem ausschweifend bestimmte Dinge und die Welt an sich zu erklären, selbst wenn man eigentlich mehr über besagte Dinge weiß und auch mit seinem Verständnis der Welt ganz zufrieden ist. Baird geht in ihrem Text aber noch viel weiter. Die Studien, die sie zu Rate zieht, um sich dieses Phänomen zu erklären, sind augenöffnend: Je größer eine Gruppe, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass Männer in ihr das Wort ergreifen, fanden etwa Soziologen an der Princeton University heraus. Wenn es mehr Männer als Frauen in einer Gruppe gibt, sinkt die durchschnittliche Redezeit einer Frau um ein Viertel bis zu einem Drittel im Vergleich zu ihren männlichen Gegenübern. Je mächtiger Männer werden, desto mehr und desto länger reden sie, fand eine andere Studie an der Yale University heraus, gleiches gilt aber überraschenderweise nicht für Frauen. Auch in höheren Positionen halten sie sich zurück, weil sie - von Frauen und Männern - schneller als aggressiv wahrgenommen werden als Männer. Selbst in Disney-Filmen, in denen weibliche Figuren die tragenden Rollen spielen, "Frozen" zum Beispiel, bekommen die männlichen Figur 59 Prozent der Redezeit zugeschlagen. Und in den 386 Minuten der originalen Star-Wars-Trilogie hatten, nimmt man Prinzessin Leia beiseite, weibliche Figuren gerade mal 63 Sekunden Redezeit. Wie die Soziologen einer Studie zusammenfassten: Ein Platz am Tisch zu bekommen, bedeutet für Frauen leider noch lange nicht, dass ihre Stimme gehört wird.            

Mansplaining: Sprechen Männer im Alltag und in Medien wirklich mehr und länger als Frauen?
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!