Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Dieter Wedel: sexuelle Übergriffe waren öffentlich-rechtlich bekannt

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum User-Profil
Barbara StreidlDonnerstag, 25.01.2018

Über den Regisseur Dieter Wedel war Anfang Januar in der Zeit zu lesen, er hätte sich immer wieder sexuell gewalttätig Schauspielerinnen genähert. Wedel selbst hat in diversen Statements alles abgestritten (auf piqd habe ich darüber hier informiert).

Es gab viele Reaktionen von Schauspielerinnen, die einerseits eine Struktur hinter seinem Verhalten nannten, andererseits abstritten und herunterspielten. Zuletzt hat die Schauspielerin Iris Berben auch in der Zeit erzählt, dass auch sie von Wedel belästigt wurde und - als sie seine Avancen ablehnte - beim Dreh schikaniert wurde.

Nun gibt es neue Berichte in der Zeit: Bei einer Produktion des Saarländischen Rundfunks versuchte er, die Schauspielerin Esther Gemsch zu vergewaltigen. Sie brach danach die Dreharbeiten ab. Als Ersatz wurde die Schauspielerin Ute Christensen verpflichtet - der sich Wedel auch "näherte". Die scheußlichen Details spare ich hier aus.

Eines aber noch, um einen Blick auf das Gesamte zu haben: Der SR hat von all dem gewusst. Die Tagesschau (selbst Teil der ARD-Familie) dazu:

Die Vorwürfe wurden damals offenbar nur deshalb so detailliert dokumentiert, weil der Saarländische Rundfunk wegen der angestiegenen Produktionskosten einen Revisionsbericht zu den Dreharbeiten anfertigen ließ. Diese seien "aufgrund von Krankheitsausfällen mehrfach unterbrochen" worden, zitiert die Zeit aus dem Bericht. Auch die Anschuldigungen gegen Wedel sind demnach in dem Bericht aufgelistet, der Regisseur wird namentlich benannt.

Warum beim SR und innerhalb der ARD damals niemand energisch auf die Vergewaltigungsvorwürfe reagiert hat, ist unklar. Von den Verantwortlichen arbeitet keiner mehr beim SR, viele sind bereits verstorben. Die damalige Produktionsfirma Telefilm Saar, eine Tochterfirma des SR, gibt es seit mehr als zehn Jahren nicht mehr.

Offensichtlich geht es hier nicht um einen Einzelfall, sondern um eine Struktur. Die sogar vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk mitgetragen wurde.

Dieter Wedel: sexuelle Übergriffe waren öffentlich-rechtlich bekannt
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Hanne Landbeck
    Hanne Landbeck · vor mehr als 3 Jahre

    In diesem Zusammenhang vielleicht auch interessant: mein persönlicher Bericht über die Strukturen bei ARD/ZDF/ARTE von 1992 bis 1997
    http://schreibwerk-ber...

  2. Marcus Ertle
    Marcus Ertle · vor mehr als 3 Jahre

    Starke journalistische Arbeit.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.