Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Pavel Lokshin
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Als Journalist langjähriger Russlandbeobachter - zuletzt vor Ort in Moskau

Zum piqer-Profil
piqer: Pavel Lokshin
Mittwoch, 31.08.2016

Swetlana Alexijewitsch, eine Historikerin?

Die Verleihung des Nobelpreises an Swetlana Alexijewitsch liegt nun fast ein Jahr zurück. Damals kochten die Gemüter in Belarus, Russland und Ukraine hoch: Jedes der drei Länder beanspruchte die Schriftstellerin für sich. War sie nun eine Ukrainerin, eine Belarussin oder eine Russin? Eine mutige Stimme, oder eine Nestbeschmutzerin? Im Westen diskutierte man lieber darüber, ob Alexijewitschs "dokumentarisches Schreiben" nun Literatur sei oder nicht. Eines ist ihr Werk jedenfalls nicht: Geschichtsschreibung. Daran erinnert Sophie Pinkham bei "The New Republic". Alexijewitschs US-Verlag bewirbt die englische Übersetzung von "Secondhand-Zeit", ihres Buch über das Trauma der Transformationszeit Anfang der 1990er, als "oral history". Dabei zeigt Alexijewitschs Umgang mit Zitaten und ständige Änderungen im Autorentext von Ausgabe zu Ausgabe, dass die Literatin aus Minsk nicht gerade non-fiction schreibt.

Swetlana Alexijewitsch, eine Historikerin?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!