Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Pavel Lokshin
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Als Journalist langjähriger Russlandbeobachter - zuletzt vor Ort in Moskau

Zum piqer-Profil
piqer: Pavel Lokshin
Sonntag, 30.10.2016

Selektive Abtreibungen in Armenien: Ein Land nur für Jungs?

Seit mehr als 25 Jahren steigt in der Kaukasusrepublik Armenien die Zahl von Abtreibungen weiblicher Föten. Zu Sowjetzeiten kamen auf 100 geborene Mädchen 105 Jungen. Im Jahr 2015 war das Verhältnis längst aus dem Lot geraten: 115 Jungen auf 100 Mädchen. Warum? Patriarchalische Traditionen der armenischen Gesellschaft multipliziert mit zugänglicher Pränatal-Diagnostik und der Angst der Eltern im Alter ohne Söhne da zu stehen - im einen Land praktisch ohne Sozialstaat. 

Seit Jahren warnen Forscher vor schwerwiegenden demographischen Folgen der Mädchen-Abtreibung. Nun reagiert der armenische Staat und legt eine Verschärfung des Reproduktionsmedizin-Gesetzes vor: Geschlechtsselektive Abtreibungen sind neuerdings verboten, dafür erschwert das Gesetz jede Art von Abtreibung, kritisieren Frauenrechtlerinnen. Geschlechtsselektive Abtreibungen werden weitergehen, sagen sie — in der Illegalität und mit hohen Risiken für Frauen.

Selektive Abtreibungen in Armenien: Ein Land nur für Jungs?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!