Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Dienstag, 04.07.2017

Polens berühmter Urwald Bialowieza: Nutzung sticht Naturschutz

Diesen Text hatte ich schon vor knapp zwei Wochen auf dem Zettel, als er in der NZZ erschienen ist, war mir dann aber der Tragweite nicht ganz sicher und habe mich schließlich anders entschieden. Inzwischen aber hat sich der im Text als Interessenvertreter der Holzindustrie angeprangerte Umweltminister (!) Jan Szyszko noch mehrfach in der Sache zu Wort gemeldet und dabei immer wieder erkennen lassen, wes Geistes Kind er ist.

Der zentrale Punkt ist für ihn die "Nutzungsgeschichte" von Polens letztem Urwald: Naturnutzung sticht Naturschutz. Die rechtsnationale PiS-Regierung marschiert auch in anderen Fragen in die gleiche Richtung, z.B. bei der Kohleverfeuerung. Dahinter steht im Prinzip eine Art Trumpismus po polsku: Polen zuerst. Immerhin wird bei unseren Nachbarn im Osten in zwei Jahren wieder gewählt ...

Polens berühmter Urwald Bialowieza: Nutzung sticht Naturschutz
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · vor 10 Monaten

    Sehr traurig. Solche Koalitionen von Förstern, lokaler Bevölkerung und konservativen Politikern schaffen es leider auch hierzulande, den Naturschutz zu untergraben. Aktuelles Beispiel ist die Debatte um einen Nationalpark in der Senne und im Teutoburger Wald. Mit der neuen schwarz-gelben Regierung in NRW werden die Pläne mal wieder aufgeschoben. Ironischerweise war es in diesem Fall jedoch zunächst ein konservativer Lokalpolitiker, der sich für den Nationalpark stark gemacht hat - vergeblich.