Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Sonntag, 05.01.2020

Korruption und Pressefreiheit in Bulgarien: Das Schlusslicht der EU

Bulgarien kommt in den Medien in Deutschland praktisch kaum vor. Am ehesten macht das Land noch mit "Sozialschmarotzern" Schlagzeilen, die "ins deutsche Sozialsystem einwandern" würden. Oder als Auswanderungsland für verarmte deutsche Rentner. Die politischen Verhältnisse in Bulgarien sind praktisch kaum Thema. Ganz zu Unrecht. Man kann Bulgarien durchaus als teilweise "gekaperten Staat" bezeichnen und in vielerlei Hinsicht mit Viktor Orbáns Ungarn vergleichen. Der starke Mann im Land ist der gern kumpelhaft und populistisch auftretende Regierungschef Bojko Borissow, ein ehemaliger Polizeibeamter, Karatekämpfer und Bodyguard. Die Justiz im Land steht großenteils unter indirekter politischer Kontrolle. Die Medien im Land gehören nahezu vollständig Oligarchen und politisch gebundenen Geschäftsleuten. In Indizees zu Korruption und Pressefreiheit liegt das Land teils an letzter Stelle in der EU. Was sich allein im vergangenen Jahr in Bulgarien an Affären abspielte, wie Borissow regiert, was unabhängige Journalisten im Land erleben und wie die EU die Lage im Land in ihrem letzten Fortschrittsbericht beurteilte, habe ich in einem Artikel für SPIEGEL ONLINE beschrieben. Spoiler: Aus Brüssel kam – trotz allem – eine ausgesprochen positive Beurteilung.

Korruption und Pressefreiheit in Bulgarien: Das Schlusslicht der EU
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.