Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Dienstag, 31.12.2019

Moskau-Simferopol: Die Brücke auf die Krim

Patriotisches Monument, in Beton gegossener Besitzanspruch, Völkerrechtsbruch und internationales Ärgernis: die russische Brücke über die Meerenge von Kertsch auf die Krim war immer schon mehr als nur eine Brücke. Seit 2018 verbindet sie das russische Festland mit der ukrainischen Halbinsel Krim, die 2014 von Moskau annektiert worden war. Zuletzt war die Brücke auch Stein des Anstoßes für Einreiseverbote und Sanktionen.

Die deutsche Journalistin Elisabeth Bauer hat sich immer wieder mit dieser Brücke beschäftigt - etwa in dieser Reportage vom Vorjahr. Dieser Tage wurde die Brücke auch für den Bahnverkehr geöffnet. Bauer ist bei der Eröffnung der Bahnlinie mitgefahren. 33 Stunden im "Grand Service Express", Moskau-Simferopol. Sie beschreibt "eine Reise voller Erinnerungen an eine patriotische Vergangenheit." "The Future is History", schrieb zuletzt auch die russische Journalistin Masha Gessen über das heutige Russland. Die Krim ist gewissermaßen das Herzstück dieser reaktionären, großrussischen, geschichtsrevisionistischen neuen Nationalideologie.

So ist es eine Fahrt in den neuen Patriotismus jener Russen, die sich - von einer beispiellosen anti-ukrainischen Propagandaschlacht im russischen Staatsfernsehen befeuert - punkto Krim im historischen Recht sehen. Das ändert freilich nichts daran, dass die Vorgänge rund um die Annexion der Krim im Winter/Frühling 2014 völkerrechtswidrig waren. Was auch im Friedensprozess rund um den Donbass passieren möge: Die Krim wird wohl weiterhin ein schwieriges und vor allem auch medial wenig beachtetes Thema bleiben (was unter anderem auch an den rigorosen Einreisebestimmungen der Ukraine liegt, die Reportagereisen auf die Krim bis zur Unmöglichkeit erschweren). Umso mehr möchte ich diese eindrückliche Reportage empfehlen.

Moskau-Simferopol: Die Brücke auf die Krim
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.