Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 13.09.2017

Georgiens Ex-Präsident Micheil Saakaschwili: Mischas große Show in der Ukraine

Wenn sich in Georgien Verwandte und Freunde zu Festessen versammeln, gibt es die Person des Tamada. Er ist ein Tafelmeister, der witzige und geistreiche Trinksprüche ausbringt und den Abend gewissermaßen moderiert. Wenn die Weltpolitik ein Bankett wäre, dann wäre Micheil Saakaschwili der geeignete Tamada. Der Ex-Präsident Georgiens ist zweifellos der schillerndste aller großen postsowjetischen Politiker. Er hat Georgien radikal reformiert, modernisiert und zugleich autoritär regiert. 2013 emigrierte er in die USA, nachdem gegen ihn wegen zahlreicher Korruptionsvorwürfe ermittelt wurde, später klagte ihn die georgische Justiz in Abwesenheit an, bis heute verlangt Georgien seine Auslieferung. 2015 machte ihn der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko zum Reform- und Anti-Korruptionsberater, später zum Gouverneur der Region Odessa. Saakaschwili ist berüchtigt für sein loses Mundwerk und seine rhetorischen Ausraster. Die führten schließlich auch zum Bruch zwischen ihm und Poroschenko. Unter einem Vorwand ließ der ukrainische Präsident ihm im Juli dieses Jahres die Staatsbürgerschaft entziehen - als er sich gerade in den USA befand. Am Sonntag nun erzwang Saakaschwili, von Polen aus kommend, seine Rückkehr in die Ukraine, indem er einen Grenzkontrollpunkt durchbrach, begleitet unter anderem von der ehemaligen ukrainischen Regierungschefin Julija Tymoschenko. Saakaschwili fordert seine ukrainische Staatsbürgerschaft zurück. Was er sonst so vorhat, ist womöglich auch ihm selbst nicht klar. Geschafft hat er in den letzten Wochen jedenfalls eines: die Ukraine politisch aufzumischen. Bereits Anfang August hat der SPIEGEL ein großes Porträt Saakaschwilis veröffentlicht, das zugleich eine interessante Geschichte über die Verhältnisse in der Ukraine ist. Nur der letzte Satz müsste jetzt anders lauten: Nein, es läuft nicht gut für Poroschenko, die Sache mit dem Störenfried ist nicht ausgestanden.

Der Artikel kann auf Blendle kostenpflichtig gelesen werden.

Georgiens Ex-Präsident Micheil Saakaschwili: Mischas große Show in der Ukraine
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!