Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Sonntag, 22.07.2018

Einmal Rumänien und zurück: Eine Reise in die Welt der Pflegerinnen

"Wer hilft mir, wenn ich Mama pflege?" fragte die Zeit vor wenigen Wochen in ihrer Titelgeschichte. Dabei ging es um die Frage, wie wir hierzulande mit pflegebedürftigen Angehörigen umgehen können und sollen.

Das ist zweifelsohne ein wichtiges Thema. Weitestgehend ausgeklammert wurde dabei aber die Frage, wer eigentlich die Menschen sind, die eine zunehmend große Rolle bei der Pflege spielen: Ausländische Pflegekräfte, insbesondere Frauen. In Österreich sind es rund 60.000 Osteuropäerinnen, die jeden Monat Tausende Kilometer durch Europa reisen, um Menschen in Österreich zu pflegen. In Deutschland ist die Situation ähnlich - es wird geschätzt, dass bis zu 300.000 Betreuungskräfte aus dem Ausland, vor allem aus Osteuropa, in den deutschen Haushalten mithelfen.

Diese eindrückliche Reportage der österreichischen Tageszeitung Standard ist eine Reise in die Welt der Pflegerinnen aus Osteuropa. Eine Dokumentation über Sozialbetrug, gefälschte Zertifikate und Knebelverträge der Agenturen - und wie eine mutige Pflegerin aus Westrumänien dafür kämpft, die prekären Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Einmal Rumänien und zurück: Eine Reise in die Welt der Pflegerinnen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!