Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Der große Kreml-Bluff: Warum Putin nur als Projektionsfläche existiert

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent / Piqer für DLF-Europaformate
Zum User-Profil
Ulrich KrökelDonnerstag, 21.02.2019

Zu Sowjetzeiten gab es im Westen die berühmt-berüchtigten Kreml-Astrologen, die jede noch so abseitige Moskauer Personalie oder jede noch so verdruckste Äußerung in einem Parteiorgan auszulegen versuchten, um die Machtstrukturen im innersten Zirkel des Imperiums zu verstehen. Im 20. Regierungsjahr des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist die Kaste der Kreml-Astrologen längst wieder aktiv.

Piqd-Kollegin Simone Brunner hat nun für die Wiener Zeitung ein äußerst lesenswertes Interview mit dem britischen Historiker und Russland-Kenner Mark Galeotti geführt, der soeben ein Buch über Putin veröffentlicht hat und der Meinung ist, die ganze Deuterei werde zu nichts führen: "Wenn wir nach einem großen Plan suchen, werden wir ihn nicht finden." Galeottis zentrale These ist zwar nicht ganz neu, aber so pointiert selten vorgetragen worden:

Den wirklichen, realen Putin bekommen wir nie zu Gesicht. [...] In gewisser Hinsicht ist er so zu einer Projektionsfläche der Anderen geworden. Jeder hat seinen eigenen, persönlichen Putin. Dadurch wird er zu einer überlebensgroßen Figur. [...] Es ist faszinierend: Dass es keinen wirklichen, realen Putin gibt, wird zu einem beträchtlichen politischen Kapital. Putin kann alles für alle sein.

Im Kreml beherrsche man das Poker-Prinzip des Bluffens in hoher Perfektion, behauptet Galeotti. Im Interview wird die These sehr eingängig durchdekliniert, Putin betreibe größtenteils eine ideologiefreie Ad-hoc-Politik ("Russland ist ein post-ideologisches Land mit vielen Akteuren, die alle versuchen, ein Putin-Narrativ voranzutreiben"). Bleibt die Frage, welche Konsequenzen daraus zu ziehen wären. Galeottis Antwort ist eher schlicht, muss deswegen aber nicht schlecht sein:

Wir sollten hart gegenüber Putin und den Kreml sein. Aber zugleich sollten wir zeigen, dass wir kein Problem mit den Russen haben. Ich denke etwa an Reiseerleichterungen.

Der große Kreml-Bluff: Warum Putin nur als Projektionsfläche existiert

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Simone Brunner
    Simone Brunner · vor mehr als 3 Jahre

    Danke, Ulrich, für die Empfehlung! Hier noch der Hinweis auf Galeottis Buch, das ich wirklich jedem, der sich für die Rolle Russlands in der Welt interessiert, wärmstens empfehlen möchte (auf Englisch): https://www.penguin.co...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.