Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Christian Odendahl
Wirtschaftspiqster
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Odendahl
Mittwoch, 25.01.2017

Das wahre Trilemma des Brexit

Im Wahlkampf um den Brexit ging es vor allem um ein Konzept: nationale Souveränität. Nicht zufällig war der geniale Hauptsatz der Brexit-Kampagne "Take back control!" Doch geht das überhaupt, in der Welt von heute, die nationale Kontrolle? 

Dani Rodrik, seines Zeichens Harvard-Ökonom und (skeptischer) Globalisierungsforscher, hat weitsichtig schon vor Jahren davor gewarnt, dass wir in einem fundamentalen Trilemma der Globalisierung gefangen sind. Denn kein Land könne gleichzeitig 1) offene Grenzen/Globalisierung; 2) nationale Souveränität/Kontrolle; und 3) Demokratie erreichen. Eines der drei muss geschwächt bzw. aufgegeben werden.

Angus Armstrong nutzt dieses Rodrik Trilemma (ja, es ist schon so bekannt, dass es seinen Namen trägt) um die Probleme der May Regierung zu diskutieren. Kürzer und besser geht es nicht.

PS: Ich habe selbst mal, im Kontext der Eurozone, dieses Trilemma als Analyserahmen genutzt. Denn dort haben wir das gleiche Problem.

Das wahre Trilemma des Brexit
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!