Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Dienstag, 11.04.2017

Attentat in Stockholm: Das erschütternde Schicksal der Bettlerin Păpușa Ciuraru

Păpușa Ciuraru, wohl um die 83 Jahre alt, lebt auf den Straßen Stockholms und bettelt. Sie ist Romni aus Rumänien und bettelt, um ihre Kinder, Enkel und Urenkel zu unterstützen. Bei dem Attentat in Stockholm wurde sie verletzt, als durch die Amokfahrt des Attentäters ein Betonstück auf ihren Fuß fiel und ihr den Knöchel brach. Zur Zeit wird sie in einem Stockholmer Krankenhaus behandelt, ein Bericht darüber u.a. hier in der schwedischen Zeitung Expressen. Păpușa Ciuraru hat im Zweiten Weltkrieg die Deportation nach Transnistrien und den Porajmos, den Holocaust an den Roma, überlebt — einen immer noch wenig bekannten Völkermord, der in Rumänien bis heute verbreitet angezweifelt wird. Im kommunistischen Rumänien brachte Păpușa Ciuraru 12 Kinder zur Welt. Seit drei Jahren lebt sie auf den Straßen Stockholms. Nach dem Attentat sagte sie: „Das Leben geht weiter. Es gibt keine andere Möglichkeit. Ich bin unglaublich dankbar für all die Hilfe, die ich erhalten habe. Da ich das Glück habe, noch ein wenig weiter zu leben, will ich meiner Familie weiter helfen." Die Zeitung Aftonbladet hat Păpușa Ciuraru bereits vor anderthalb Jahren ein würdiges Porträt gewidmet.

Attentat in Stockholm: Das erschütternde Schicksal der Bettlerin Păpușa Ciuraru
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!