Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Dieser Newsletter gibt Tipps für bessere Texte und einfache Sprache

Simon Hurtz
Journalist, Dozent, SZ, Social Media Watchblog

Mag es, gute Geschichten zu erzählen.
Mag es, gute Geschichten zu lesen.
Mag es, gute Geschichten zu teilen. Das tut er hier.
Mag es gar nicht, in der dritten Person über sich zu schreiben.

Zum piqer-Profil
Simon HurtzSamstag, 15.01.2022

"Nie mehr mittelmäßige Texte ins Internet schreiben." Dieses Motto hat Anne-Kathrin Gerstlauer ihrem neuen Newsletter TextHacks gegeben. Sie war Chefin von Watson und leitete ZEIT Campus Online, sollte also wissen, wie das geht.

Bislang sind zwei Ausgaben erschienen, und beide machen Lust auf mehr. In Folge 1, die ich mit diesem piq empfehle, schreibt Anne-Kathrin:

Komplizierte Texte sind ein Problem im Journalismus, in Pressestellen, im Marketing oder in der Wissenschaftskommunikation. Warum Menschen so gerne komplizierte Texte schreiben, ist ein Rätsel, das wir in diesem Newsletter nicht lösen werden.

Leider wahr. Aber die fünf Tipps, die Anne-Kathrin danach gibt, sind ein guter Anfang:

  • Lest den Text oder eure Notizen gründlich, legt die Quelle weg, und schreibt eine Meldung aus allem, was euch einfällt und wichtig erscheint in euren eigenen Worten.
  • Lest den Text laut vor.
  • Ihr MÜSST alles selber verstehen, was ihr schreibt.
  • Grundregel für informative Texte: eine neue Information pro Satz, ein Thema pro Absatz.
  • Findet Nominalstil, indem ihr euer Dokument nach der Endung "ung" durchsucht.

Danach folgen noch überflüssige Füllwörter (zum Beispiel: "noch"), eine das/dass-Gedächtnisstütze in einem Satz und eine Bitte, der ich mich anschließe: "Sagen" ist ein praktisches Wort, das keine Synonyme braucht – Verben wie "antworten", "bekräftigen" oder "erzählen" haben in den meisten Texten nichts verloren. (Ergänzung: "[wörtliche Rede], so die Sprecherin" ist auch kein geeigneter Ersatz.)

Die zweite Ausgabe enthält eine Empfehlung, die sich an Menschen richtet, die Texte ins Internet schreiben:

Für jede Stunde, die du mit einem Text verbringst, beschäftige dich zehn Minuten mit Überschrift und Teaser.

Das klingt anstrengend, aber aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, was Anne-Kathrin schreibt:

Wer sechs Stunden Zeit hatte für den Text und will, dass dieser gelesen wird, der sollte eine Stunde für das Wichtigste am Text übrig haben: den Leseanreiz. Was nützt der aufwändigste Text, wenn er nie gelesen wird.

Außerdem: Warum Adjektive überschätzt werden und strukturierte E-Mails glücklich machen. Und jetzt: Bitte den Newsletter abonnieren und bessere Texte schreiben.

Dieser Newsletter gibt Tipps für bessere Texte und einfache Sprache

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Matthis Pechtold
    Matthis Pechtold · vor 3 Tagen

    Top Empfehlung, danke!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.