Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Die Recyclinglüge: So ein Müll!

Mohamed Amjahid
Buchautor und Journalist

Reporter, Kurator, Autor für deutsche und internationale Medien. Studium der Politikwissenschaft/Anthropologie. Themen: Weiße Mehrheitsgesellschaft, MENA, Autokratien, Kapitalismuskritik, Feminismus und kritische Theorie.

Zum piqer-Profil
Mohamed AmjahidDienstag, 21.06.2022

Gehören Sie auch zu jenen Verbraucher*innen, die brav ihren Müll trennen? Dann möchte ich Ihnen diese Dokumentation empfehlen. Denn die Recyclingwirtschaft, so könnte man das Fazit dieser Recherche an dieser Stelle schon vorwegnehmen, macht große Versprechen, die sie nicht einhalten kann. Alles natürlich, um Profite zu erwirtschaften. Und eine Mafia kommt irgendwann auch dazu. Während man diesen Film schaut, denkt man, dass es nicht schlimmer kommen kann und dann bäääm: Setzen die Journalist*innen mit ihrer Recherche noch einen drauf.

Da ist der Fakt, dass nur eine einstellige Prozentzahl der gesammelten Plastikwertstoffe überhaupt wieder in den Kreislauf gelangen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin natürlich von deutlich mehr ausgegangen. Die zweite Baustelle: Downcycling. Aus dem gesammelten Plastik werden minderwertige Produkte hergestellt. In der Dokumentation wird das Beispiel Bahnschwellen erklärt, die werden aber hochsubventioniert hergestellt, weil sich die Produktion wirtschaftlich gar nicht lohnt. Das Motto: Hauptsache die Recycling-Wirtschaft wird das Zeug los. "Recycelbar" bedeutet dabei nicht, dass das Plastik auch wirklich recycelt wird. 

In Deutschland ist es legal, Plastikmüll zu verbrennen und dies als Recycling zu deklarieren. Und so landen große Mengen zum Beispiel in den Öfen großer Zementfabriken. Die Zement-Branche ist wiederum eine der umweltschädlichsten Produktionen überhaupt mit großen Belastungen für die Umwelt. 

Was nicht verbrannt werden kann (weil es ist sehr viel Plastik, das in Industriestaaten verbraucht wird), landet dann in Container und wird einfach exportiert und natürlich: Das gilt auch offiziell als Recycling. Seitdem Regierungen in China und anderen asiatischen Ländern diese Exporte beschränken, florieren die Geschäfte der Müllmafia. Sie schmuggeln den minderwertigen und schmutzigen Plastikmüll aus Europa und Nordamerika in Länder wie die Türkei oder Bulgarien, wo eine nicht sachgemäße Entsorgung stattfindet und die Umwelt mit hoher krimineller Energie belastet wird. 

Letzte Station der Recherche ist ein Start-up-Unternehmen aus den USA, das unzählige Freiwillige als Mülltrenner*innen mobilisiert, milliardenschwere Deals mit der Konsumwirtschaft abgeschlossen hat und dennoch auf eine Regel setzt: Das Plastik sucht sich den billigsten Weg, entsorgt zu werden. Da spielen Umweltaspekte oft gar keine Rolle. Beim Start-up kann man getrost von Greenwashing sprechen und multinationale Konzerne sorgen dafür, dass wir Verbraucher*innen mit gutem Gewissen und einem Grünen Punkt auf den Verpackungen weiter Plastikmüll produzieren. 

Die Recyclinglüge: So ein Müll!

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 4
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 3 Monaten

    Falls ihr noch einen Grund braucht diese Doku zu schauen: Sven Prange hatte sie vor einer Woche ebenfalls in einem anderen Kanal empfohlen https://www.piqd.de/vo.... Bei Doppelpiqs gibt es die ungeschriebene Regel, dass die Inhalte mit höchster Wahrscheinlichkeit besonders gut sind. So ist es auch in diesem Fall, auch wenn das Ansehen wenig Spaß macht.

    Vor drei Jahren war die SZ-Journalistin Vivien Timmler zu Gast im piqd Salon und stellte eine große Recherche zur Vermüllung Malaysias mit Plastikmüll aus Deutschland vor. https://www.piqd.de/pi... Erschreckend, dass sich trotz einer Verschärfung der Exportregeln im Mai 2019 so wenig verbessert hat.

    Und eigentlich sind das keine Neuigkeiten, über Recycling, die übertriebene Verwendung von Plastik und die Verbreitung von Mikroplastik wird seit Jahren berichtet: https://www.piqd.de/kl... Und das blenden wir immer wieder erfolgreich aus.

  2. David Simeth
    David Simeth · vor 3 Monaten

    Vollkommen unerträglich... also wer gerade noch einen Grund braucht, sehr schlecht gelaunt zu werden...
    Völlig unglaublich, dass exportierter Plastikmüll als recycelt gewertet wird - und werden darf.

  3. Stefan K.
    Stefan K. · vor 3 Monaten · bearbeitet vor 3 Monaten

    Der Link zur Dokumentation funktioniert leider nicht ... bitte um einen Check 😉 danke

    Ich denke dieser Link
    https://www.ardmediath...

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 3 Monaten

      Du meinst den oben im Text hinterlegten Link? Haben wir ausgebessert. Danke für den Hinweis.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.