Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Unbekannter Klassiker

Torsten Schubert
Journalist, Autor
Zum User-Profil
Torsten SchubertMontag, 05.11.2018

Manchmal wird Anthony Powell (1905-2000) als der britische Marcel Proust bezeichnet. Richtig ist: Er hat mit seinem Werk “A Dance to the Music of Time” in zwölf Bänden, erschienen zwischen 1951 und 1975, ein vergleichbares Epos mit "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" des Franzosen verfasst. Außerdem enthalten die Titel beider Werke den Begriff "Zeit". Damit haben sich die Ähnlichkeiten aber auch schon weitgehend erschöpft.

Powell, in Deutschland noch weitgehend unbekannt und sicher eine Entdeckung wert, schreibt weniger über sich selbst, als vielmehr über die britische Gesellschaft vom ersten Weltkrieg bis in die 1970er Jahre. Er sieht sich als Beobachter, nicht als handelnde Figur. Mehrere hundert Personen treten auf - und wieder ab. Es ist ein wahres Sittengemälde.

In seiner neuesten Ausgabe beschäftigt sich The New Yorker mit der Entstehung des Werkes und stellt seinen Autor vor. Mehr als 40 Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Bandes ist "A Dance to the Music of Time" längst zu einem Klassiker geworden, den seine Leser lieben oder hassen - doch noch eine Gemeinsamkeit dem dem Werk von Marcel Proust.

Unbekannter Klassiker

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Florian Holler
    Florian Holler · vor 3 Jahren

    Danke für den Tipp! Ein wirklich gelungenes Portrait. Ich kannte Powell vorher nicht, aber Autoren, die etwas schief mit Marcel Proust verglichen werden, sagen mir eigentlich immer zu. Karl Ove Knausgard lässt grüßen.

    1. Torsten Schubert
      Torsten Schubert · vor 3 Jahren

      Geht mir genauso. Ich bin auf gespannt auf die Bücher und werde auf jeden Fall demnächst hineinlesen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Andere als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.