Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Ole Wintermann
piqer: Ole Wintermann
Samstag, 09.02.2019

Was ist der Sinn des Lebens, wenn uns Technik die Last der Arbeit erspart?

Die digitale Revolution ist die vierte Revolution in einer Reihe von technischen Entwicklungssprüngen, die ehemals mit der Einführung der Dampfmaschine eingesetzt haben und inzwischen bei der künstlichen Intelligenz und Robotern angelangt ist, so jedenfalls die offizielle und anerkannte “Geschichtsschreibung” in Blogs, Vorträgen und wissenschaftlichen Beiträgen. Andrew Fursman und Georgia Frances King zweifeln diese Sicht der technologischen Entwicklung in ihrem Beitrag für qz.com aber an. Ihre Argumentation: Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht und wenden die falschen Kausalitäten an. Es sollte, so die Autoren, nicht um die Entwicklung der Technologie, sondern um die Frage gehen, wer unter welchen Umständen konsumiert, weil dies in einer Produktionswelt, die durch die Entwicklung der Entmenschlichung der Produktion geprägt ist, mehr Erkenntnisse hervorbringt.

Die Geschichte, die sich aus einer solchen Betrachtung ergibt, erzählt von der immer stärkeren Ausbeutung der Umwelt durch den Menschen. Lebte er zu Anfang seines Daseins im Einklang mit der Natur, so dienten die Sesshaftwerdung, die Herstellung von Geräten zum Ackerbau über die Industrialisierung der Landwirtschaft und der Ausbeutung der Natur bis hin zum aktuellen Ersetzen des menschlichen Geistes durch künstliche Intelligenz immer stärker dazu, den Konsum auszuweiten. Und die Autoren lassen den Leser zweifelnd zurück, wenn sie schreiben:

"Some people celebrate the ability of new technologies to produce exciting things to consume."

Zudem fragen sie: Wenn das menschliche Dasein bisher vom sinnstiftenden Charakter der Arbeit geprägt war, wie kann dann der Sinn des Lebens in einer Welt der entmenschlichten Produktion aussehen? Geht es darum, in immer mehr Konsum den Sinn des Lebens zu sehen? Was bedeutet dies für eine Gesellschaft, deren Mitglieder sich diese Frage plötzlich in Massen stellen?

"Is dedicating your life to “making a living” really the ultimate good of human existence?"
Was ist der Sinn des Lebens, wenn uns Technik die Last der Arbeit erspart?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!