Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Samstag, 12.03.2016

Vorsicht, Arbeit 4.0 ist gefährlich!

In der Diskussion um Home Office und mehr Selbstverantwortung für Mitarbeiter ist der eigentliche Zweck von Unternehmen aus dem Fokus geraten. Das Augenmerk liegt nicht mehr auf der Lösung von Kundenproblemen, sondern auf Verhaltensänderungen der Mitarbeiter und einer generellen Veränderung der Unternehmenskultur. An die Stelle notwendiger Veränderungen der strukturellen Prozesse sind die Aufweichung von Regelwerken und Maßnahmen getreten, die „Arbeitsplätze aufhübschen“ und ausschließlich der sozialen Hygiene dienen. Damit wird es jedoch lebensgefährlich für Unternehmungen. Es geht nicht zentral darum, Mitarbeiter bei Laune zu halten, sondern darum, dass Mitarbeiter kausal leistungsfähiger werden. Nur eine Organisation, die in der Lage ist, wertschöpfend zu arbeiten, wird die Zukunft erleben.

Vorsicht, Arbeit 4.0 ist gefährlich!
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!