Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Montag, 29.06.2020

Gestern & Heute: Es steht ein Haus bei Amsterdam – Eine jüdisch-niederländisch-deutsche Geschichte

Das Buch Ein Versteck unter Freunden erzählt nicht nur eine alte Geschichte neu, sondern erweitert und vertieft sie mit etlichen Facetten und Perspektiven.

Als im Jahre 2012 die niederländische Autorin und Juristin Roxane van Iperen mit ihrer Familie ein wuchtiges Reetdachhaus in der Nähe von Amsterdam kaufte, ahnte sie nicht einmal etwas von den großen Dramen, die sich in diesem kleinen Haus abgespielt hatten.

Bei der Renovierung stieß die Familie auf merkwürdige Luken und Hohlräume, schließlich auf Flugblätter des Widerstands und anderes Material aus der Zeit der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs.

Allmählich enthüllten sich Geschichten aus dem Umfeld der Anne Frank.

Im "Hohen Nest", wie das Haus im Umland Amsterdams heißt, wurden Juden versteckt, Widerstandsaktionen geplant und vorbereitet.

Die aktiven Akteure sind alle tot, aber einige der versteckten Kinder, die längst Großeltern sind, leben noch.

Mehrfach waren sie schon zu Gast im "Hohen Nest", ihrem Versteck von einst. "Sie sind Teil meiner Familie geworden", erzählt Roxane van Iperen. Mit ihrem Bestseller hofft sie, das ihrer Meinung nach "sehr eindimensionale kollektive Gedächtnis" der Niederländer um eine weitere Perspektive zu bereichern: "Unsere Großväter waren längst nicht alle im Widerstand, wie viele gern glauben."

Denn etliche der Bewohner starben oder überlebten nur knapp, da sie verraten worden sind.

Wer die Fotostrecke des Spiegel-Beitrags betrachtet, sieht, dass die Geschichten rund um das Haus nicht allein jüdische sind – sie erzählen auch von Aufstieg und Fall des Kommunismus oder von der Teilung der Welt im Kalten Krieg.

In dieser kurzen, aber aussagekräftigen Doku aus dem Jahre 1988 sieht und hört man einige der Protagonisten. Da darunter die weltberühmte Sängerin Lin Jaldati (1912–1988) war, gibt es eine zusätzliche musikalische Dimension.

Und hier erinnert sich Eberhard Rebling (1911–2008), Pianist, Musikwissenschaftler, Ehemann von Lin Jaldati, an Anne Frank und die DDR.

Insgesamt entsteht so ein großer Erzählkranz von Leid und Mut.

Gestern & Heute: Es steht ein Haus bei Amsterdam – Eine jüdisch-niederländisch-deutsche Geschichte
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.