Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Robert Gast
Physiker, Wissenschaftsjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Robert Gast
Mittwoch, 29.08.2018

Wie die Welt untergehen wird

Kosmologen und Astrophysiker beschäftigen sich längst nicht nur damit, wie sich das Weltall bisher entwickelt hat, oder wie es heute aussieht. Einige von ihnen machen sich auch Gedanken über die ferne Zukunft. Dabei geht es um Zeiträume, die kein Organismus auf der Erde je erleben wird. Aber das macht solche Überlegungen ja nicht weniger spannend. Auf jeden Fall vermitteln sie ein Gefühl dafür, was für ein winziger Klecks im kosmischen Raum-Zeit-Gefüge wir Menschen eigentlich sind.

Der Physikjournalist Dirk Eidemüller hat recherchiert, wie sich unser kosmisches Umfeld und das Universum als Ganzes künftig entwickeln könnten. Herausgekommen ist eine Zusammenstellung von Szenarien für das Ende der Welt. Das klingt zunächst bedrückend, hilft aber vielleicht dabei, das Hier und Jetzt ein klein wenig mehr zu würdigen. Zumal uns Erdlingen noch ganz schön viel Zeit bleibt, bis es langsam bergab geht mit dem Kosmos.

Ein Schwarzes Loch mit einigen Sonnenmassen hätte eine Lebensdauer von 10^67 Jahren (eine Eins mit 67 Nullen), ein supermassereiches Schwarzes Loch im Zentrum einer Galaxie würde noch viel älter. Wenn auch diese Giganten zerstrahlt sind, wird das All endgültig kalt sein, durchzogen nur noch von Strahlung und lose verteilter Materie.
Wie die Welt untergehen wird
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.