Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Frank Wunderlich-Pfeiffer
piqer: Frank Wunderlich-Pfeiffer
Freitag, 30.11.2018

Das nächste Ziel auf dem Mars

Mars Insight war noch nicht einmal gelandet, da dachte die Nasa schon über die nächste Mission zum roten Planeten nach. Nach einem jahrelangen Verfahren blieben nur noch vier Kandidaten als Landestelle für die Mission Mars 2020 übrig, bis schließlich der Jezero Krater als Ziel ausgewählt wurde.

Mars 2020 besteht aus einem Rover, der noch keinen Namen hat, aber Curiosity weitgehend ähnlich sieht. Um Kosten zu sparen, wurden die gleichen Baupläne und sogar übrige Ersatzteile von Curiosity verwendet. Er soll den Krater vor allem erkunden, weil er einmal ein mit Wasser gefüllter See war. Neben der Frage, was mit dem Wasser passiert ist, soll der Rover vor allem das Gestein untersuchen um Fragen nach der Herkunft des Wassers zu klären.

Als das Wasser in den Krater floss, brachte es Sand und Geröll aus einer geologisch interessanten Gegend mit. Dort gibt es eine Reihe von Karbonaten und anderen Mineralien, die entweder Wasser enthalten oder auf der Erde nur im Zusammenhang mit Wasser entstehen. Die Hoffnung der Wissenschaftler ist, nahe des Landeorts eine Sammlung aller möglichen Gesteine der Gegend zu finden, ohne selbst hinfahren zu müssen. Sollte der Rover anschließend noch funktionieren, soll er sich selbst zum Ursprung der Gesteine begeben und sie vor Ort untersuchen.

Emily Lakdawallas Artikel bietet noch viel mehr Details über die Hintergründe der Wahl des Landeorts, bei der kein Kandidat uninteressant war.

Die richtige Wahl des Landeortes ist für die Wissenschaftler in der heutigen Zeit umso wichtiger, da die Nasa und ihre Vertragspartner sehr schlecht mit Geld umgehen können. Trotz der Wiederverwendung alter Teile und Pläne und aller Sparmaßnahmen, der sogar das chemische Labor von Curiosity zum Opfer fiel, kostet Mars 2020 mit 2,5 Milliarden US-Dollar wieder genauso viel wie Curiosity. Nach Mars 2020 sind derzeit keine weiteren Missionen konkret geplant oder finanziert.

Das nächste Ziel auf dem Mars
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.