Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Deine Korrespondentin
Digitales Magazin
Zum piqer-Profil
piqer: Deine Korrespondentin
Mittwoch, 15.01.2020

Gleichberechtigung in den Niederlanden

Sie waren das erste Land, das die gleichgeschlechtliche Ehe legalisierte, gestatten unter bestimmten Voraussetzungen Sterbehilfe und der Verkauf und Konsum weicher Drogen ist nicht gesetzeswidrig. Man könnte die Niederlande also für fortschrittlich halten. Aber gilt das auch für die Emanzipation? Sarah Tekath hat sich für uns in Amsterdam umgehört.

Der Gender Equality Index 2017 vom European Institute for Gender Equality zeigt, dass die Niederlande mit 72,1 Punkten über dem EU-Durchschnitt von 67,4 liegen. Daher ließe sich vermuten, dass das Land in Sachen Gleichberechtigung weit vorne liegt. Im Bereich Arbeit fällt jedoch auf, dass in Sozial- und Pflegeberufen Frauen mit einer Beschäftigungsrate von 34,9 Prozent den Anteil von Männern mit lediglich 9,5 Prozent deutlich übersteigen.

Hinsichtlich Vollzeitanstellungen führen Männer mit 58 Prozent gegenüber Frauen mit 37 Prozent. Noch deutlicher wird dies bei Paaren mit Kindern, wo 76 Prozent der Frauen in Teilzeit arbeiten, aber nur 29 Prozent der Männer. Außerdem besteht immer noch ein Gender Pay Gap von 21 Prozent. Regelmäßig veröffentlichen das zentrale Büro für Statistik und das soziale und kulturelle Planbüro einen Emanzipationsmonitor zur wirtschaftlichen Lage der Frauen im Land. Der letzte Bericht ergab, dass 60 Prozent der Frauen wirtschaftlich unabhängig sind. Das bedeutet im Umkehrschluss: 40 Prozent sind es nicht.

„Die Entwicklungen gehen in die verkehrte Richtung,“ sagt Annabel Wildschut. Sie ist Politologin und arbeitet bei Wo=Men (sprich: Women equals Men) in Den Haag. Die Nichtregierungsorganisation setzt sich mit einem Netzwerk aus anderen NGOs, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Aktivist*innen für Gleichberechtigung ein. Gerade beim Thema Gleichberechtigung in der Arbeitswelt wird klar, ist die Teilzeitbeschäftigung das größte Problem. In der EU sind durchschnittlich ein Drittel der Frauen in Teilzeit beschäftigt. In den Niederlanden sind es knapp drei Viertel.

Gleichberechtigung in den Niederlanden
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.