Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Alles rosarot: Wird die Millennial-Ästhetik je enden?

Katharina Kunath
Journalistin/ Online-Redakteurin

Journalistin aus Berlin.In meinen eigenen Texten beschäftige ich mich mit queer-feministischen Themen, Nachhaltigkeit und mit allem, was Boomer nicht verstehen.

Zum piqer-Profil
Katharina KunathSonntag, 08.03.2020

Weiß und Rosa. Sukkulenten. Terrazzoböden und Marmortische. Duftkerzen. Neonschilder und Plakate, mit einem netten Spruch (... natürlich in der Schrift Sans Serif!). "Millennial Ästhetik" ist eine Trendströmung, die gerade nicht nur die Bildästhetik auf Instagram definiert, nein, sie dominiert den zeitgenössischen Einrichtungsstil von Wohnungen, Läden und Co-Working-Spaces. Sie macht Werbung und Webseiten trendy, sie entscheidet über unseren Konsum. Als gut befunden wird, was gut Design ist – oder sollte man sagen, was so designt ist, wie alles andere auch? 

In this era, you come to understand, design was the product. Whatever else you might be buying, you were buying design, and all the design looked the same.

Aber wenn ein Design so ansprechend und gleichzeitig so vielfach einsetzbar ist, dass selbst eine Matratzenwerbung oder die Website eines Zahnarztes hip aussieht, wenn Design politisch instrumentalisiert wird, weil es per se so glatt und liberal daherkommt, dass damit alles verkauft werden kann, welchen Wert hat es dann noch? Und welche Gefahr geht damit einher? 

The legitimating power of clean lines is one thing when applied to meal kits and face wash, another applied to politics and people. “This is a thing keeping me up at night, actually,” (...) “To what degree does design confer false authority on anything it touches?”

Für die März-Ausgabe des New York Magazins hat Molly Fischer die Entwicklung der Trendströmung unter die Lupe genommen und fragt: Was sagt die Ästhetik wirklich über unsere Gesellschaft aus? Wo kommt sie her? Was wird von ihr bleiben? Und wie geht es weiter, wenn Pastell-Töne nicht mehr modern, sondern nur noch ausgelutscht wirken? 

Alles rosarot: Wird die Millennial-Ästhetik je enden?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.