Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Medien und Gesellschaft

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk Liesemer
Community piq
Montag, 07.10.2019

"So lässt du dich nicht vertreiben"

Ein Stück deutsch-deutsche Mediengeschichte, das am Beispiel des Spiegel-Korrespondenten Ulrich Schwarz darstellt, wie gefährlich Recherchen in der DDR waren und warum viele Berichte oft anonym wirkten. Der Journalist, der von der Stasi als "Tarantel" geführt wurde, was wie ein unfreiwilliger Ritterschlag klingt, beschloss auch nach einem mutmaßlichen Mordanschlag, in der DDR weiterzuarbeiten. Vor allem aber wird von einer draufgängerischen Tat zweier Bürgerrechtler am 9. Oktober 1989 erzählt: Aram Radomski und Siegbert Schefke fertigten heimlich einem Video der Leipziger Massendemonstrationen an, das Schwarz in den Westen schmuggelte. Als es kurz darauf von den Tagesthemen ausgestrahlt wurde, erfuhr auch ein Großteil der Menschen in der DDR von den Protesten in Leipzig. Die Aufnahmen erschütterten ein Land, das bereits am Zerfallen war.
"So lässt du dich nicht vertreiben"
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · Erstellt vor 7 Tagen ·

    Nachtrag: Hier erzählt Siegbert Schefke, wie das Video entstanden ist https://www.spiegel.de...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.