Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Dienstag, 12.02.2019

Haben die Grammys ein Problem mit Hip-Hop?

Bei aller berechtigten Freude darüber, dass bei der 61. Grammy-Verleihung endlich die KünstlerINNEN gewürdigt wurden, trübt die auffällige Abwesenheit großer Rap- und Hip-Hop-Stars den Glanz der Veranstaltung: Obwohl mehrfach ausgezeichnet, erschien Childish Gambino alias Donald Glover nicht, ebenso wie Kendrick Lamar, Jay-Z und Beyoncé. Dazu kommt, dass die Dankesrede des kanadischen Rappers Drake (der doch auftrat – obwohl gemunkelt wurde, er käme auch nicht) rüde abgeschnitten wurde: "cut to commercials" hieß es äußerst unhöflich. Es ist kein Geheimnis, dass Rapper und die Grammy-Veranstalter nicht das beste Verhältnis haben – trotz Kendrick Lamars großen Erfolgen im vergangenen Jahr; Lamar war außerdem der erste Hip-Hop-Act, der eine Grammy-Verleihung eröffnen "durfte".

Was bedeutet das alles nun für den Hip-Hop im Speziellen und das Popgeschäft im Allgemeinen? Und, diese Frage stellen sich ebenfalls nicht wenige: Haben die Grammys überhaupt eine Bedeutung für den Pop – oder disqualifizieren sich die Veranstalter durch ihre noch immer arrogante Haltung gegenüber Hip-Hop?

Alexis Petridis vom Guardian denkt hier öffentlich darüber nach:

Haben die Grammys ein Problem mit Hip-Hop?
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.