Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Samstag, 30.11.2019

Gestern & Heute: Anmerkungen zur Neuausgabe von Theweleits MÄNNERPHANTASIEN

Es geht um einen Männertyp, der die Nazidiktatur möglich machte. Dass dieses Anliegen legitim war und ist, bleibt das Normale.

Ansonsten ist bei diesem Werk alles Ausnahme.

Dass eine Dissertation immer wieder aufgelegt wird, kommt vor, etwa bei Kritik und Krise von Reinhart Koselleck. Aber dieser startete damit eine steile akademische Karriere. So nicht der linke Klaus Theweleit in der Zeit der Berufsverbote. Erst ab 1998, zwanzig Jahre danach, lehrte er ein knappes Jahrzehnt als Professor in Karlsruhe.

Die neu aufgelegten Männerphantasien, so der Titel der Buchausgabe der Dissertation Freikorpsliteratur: Vom deutschen Nachkrieg 1918-1923, sind fast 1300 Seiten lang und erreichten bislang eine Auflage von mehreren Hunderttausenden und sind vielfach übersetzt.

Selten kommt es vor, dass ein Mann vom Rang des SPIEGEL-Gründers Rudolf Augstein einen Artikel über eine Dissertation verfasst und diese als die

vielleicht aufregendste deutschsprachige Publikation dieses Jahres

bezeichnet.

Ein vermischendes, ein entgrenztes, ein verschwenderisch überfließendes Diagnostizieren der männerrechtlichen Eroberungskultur, eine Mehr-als-Doktorarbeit.

Mittlerweile ist das Werk kanonisch wie der Beitrag der zeithistorischen Forschungen von 2006 zeigt, der auch Kritisches auflistet:

Nur: Ein besserer Ersatz ist immer noch nicht zu erkennen.

Nun gibt Klaus Theweleit zahlreiche Interviews, so im Deutschlandfunk oder hier in der NZZ.

Bestimmte Formen von männlicher Gewalt sind ja nicht verschwunden, die sind in unserer Gesellschaft zwar gemildert gegenüber den Situationen 1919/1920, die ich beschreibe, ..., aber weltweit hat Gewalt an vielen Stellen eher zugenommen, auch gerade eine bestimmte Sorte männlicher Gewalt.

Stärke wie Schwäche von Klaus Theweleit zeigt sich im Überzeitlichen, das aber viel erhellt:

Religionen sind manngemacht, Gottes Wort ist auch immer das Wort des Mannes. Damit ist der Übergriff von Anfang an gegeben.

Der fast 78jährige Autor diskutiert am 3. Dezember in der Volksbühne.

Gestern & Heute: Anmerkungen zur Neuausgabe von Theweleits MÄNNERPHANTASIEN
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.