Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

René Walter
piqer: René Walter
Donnerstag, 07.02.2019

Shared Outrage, Group Cohesion and the Lion That Went Viral

Interessante Studie über extreme Dysphorie („Störung des emotionalen Erlebens“) durch Viralstories und daraus resultierendem Aktivismus. In diesem Fall geht es um den Tod von Cecil the Lion, der in weltweit anhaltenden Aktivismus mündete.

Mich interessiert hier zunächst die Feststellung einer langfristigen „Identity Fusion“, die nach dem Ereignis durch hohe Realitätsverzerrung und die Kommunikation nach dem Ereignis ansteigt und nicht, wie zu erwarten wäre, abnimmt: „To our knowledge, this finding represents the first empirical demonstration of a longitudinal overall increase in fusion with a group resulting from a single precipitating event.“

Mir gefällt gar nicht, was die Studie impliziert, denn sie suggeriert eine extreme Manipulationsfähigkeit von Menschenmassen durch Viralität und dass es sich bei emotionalen Viralstories grundsätzlich um populistische Kommunikationstools handelt, die sich hervorragend dafür eignen, um Massen in Wallung zu bringen und zu engagieren, für was auch immer.

Die Studie unterstreicht eine Gleichtaktung der Massen durch populistische Emo-Stories und fragt sich dann allen Ernstes, „how these processes can be amplified to increase fusion amongst supporters (and indeed, to create some level of fusion among initial non-supporters)“. Die Viral-Forscher haben anscheinend bei der Formulierung dieses Satzes völlig vergessen, dass sie zuvor von Realitätsverzerrungen und einer Störung des emotionalen Erlebens redeten und wünschen sich eine weitere Verstärkung dieser Prozesse.

Dieser Mechanismus funktioniert nicht nur für anscheinend gute Bewegungen wie Tierschutz. Meines Erachtens ist diese viral-basierte Dysphoria und auf dieser Störung des emotionalen Erlebens basierender Aktivismus eine der Ursachen anwachsender Polarisation und der weiter anhaltenden Verunmöglichung eines rationalen Online-Diskurses im größeren Maßstab. Das betrifft dann eben nicht nur Cecil, sondern alle emotional aufgeladenen politische Diskurse.

Shared Outrage, Group Cohesion and the Lion That Went Viral
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 15 Tagen

    Ich will jetzt nicht überkritisch sein, aber zur schnelleren Einordnung um was es geht finde ich eine aussagekräftige deutsche Überschrift schon hilfreicher.