Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Jimmy Schulz
Dipl.sc.pol.Univ. (Diplom Politologe)
Zum piqer-Profil
piqer: Jimmy Schulz
Dienstag, 07.02.2017

Leistungsschutzrecht für Presseverlage erneut unter Beschuss

Um das Leistungsschutzrecht für Presseverlage schwelt ein seit Jahren  andauernder Streit zwischen den Zeitungsverlagen und Google. Es geht im wesentlichen darum ob Google (und eigentlich auch andere Suchmaschinen) auf Artikel von Zeitungen verlinken dürfen. Google tut dies mit Hilfe kleiner Textanrisse (Snippets) die den Inhalt anreißen sollen. An diesen Snippets entfacht sich der erbitterte Streit. Die Verlage befinden sich dabei in einem Dilemma: Ohne eine Erwähnung bei Google brechen Ihre Nutzerzahlen ein, auf der anderen Seite behaupten sie dass diese Snippets möglicherweise die Lektüre des eigentlichen Artikels überflüssig machen könnte. Dahinter steckt jedoch das Interesse an dem nicht unerheblichen Werbeeinnahmen von Google zu partizipieren. Das Konstrukt des Leistungsschutzrechts sollte dies lösen und den Verlagen dieses Recht einräumen. Der Richter im Berliner Verfahren stellte aber nun fest: "Das ist ein sehr schlecht gemachtes Gesetz, dass viele Fragen aufwirft." Gerade deswegen insbesondere für Interessierte des piqd Konzeptes lesenswert!

Leistungsschutzrecht für Presseverlage erneut unter Beschuss
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!