Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Künstliche-Intelligenz-Debatte: Warum wir neue Begriffe brauchen

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
Magdalena TaubeDonnerstag, 14.12.2017

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein werbewirksamer Begriff, doch er hindert uns daran, das "Denken" von Maschinen zu verstehen und zu beschreiben, so Timo Daum in diesem Text. Daum greift den Turing-Test auf, bei dem vor fast 70 Jahren bereits die Frage gestellt wurde: Können Maschinen denken? Alan Turing verwarf die Idee als absurd, denn die Parameter dafür seien nicht geklärt. Daum hält dazu fest:

Künstliche Intelligenz ist also ein Forschungsbereich, aber keine wissenschaftliche Disziplin: Es gibt keine Theorie und demzufolge auch keine mathematische Formalisierung derselben. Kurz: Wir wissen nicht, was Intelligenz ist, was sie ausmacht, wie sie zustande kommt oder funktioniert, zumindest nicht in der Art und Weise, wie wir wissen, wie ein Auto funktioniert.

Der Begriff "Intelligenz" stellt den Menschen in den Mittelpunkt, alle Beschreibungskategorien leiten sich daraus ab. Doch damit kann man den Maschinen und anderen nicht-menschlichen Akteuren nicht gerecht werden. Daum fordert, den irreführenden Begriff KI nicht mehr zu benutzen – auch im Sinne einer Entmystifizierung. Stattdessen schlägt er vorm etwas Neues einzuführen, etwa "Software 2.0". Die KI-Diskussion wird hier sehr gut heruntergebrochen. Unbedingt lesen, um beim anstehenden Festtagsessen etwas wirklich Schlaues zur Debatte beitragen zu können!

Künstliche-Intelligenz-Debatte: Warum wir neue Begriffe brauchen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor fast 4 Jahre

    Ich bin vor kurzem über einen interessanten Gedanken gestoßen zu dem ich leider die Quelle nicht mehr wiederfinde: Das Problem mit dem Begriff »Künstliche Intelligenz« ist ja auch ein Problem der Übersetzung. Im Englischen hat »Intelligence« ebenso die Bedeutungsebene »Information« bzw. »Informationsbeschaffung und -verarbeitung« (siehe CIA). Im Deutschen geht das dann weitestgehend verloren.

    Trotzdem: Neue Begriffe scheinen sehr sinnvoll, was der piq gut darlegt, Thx dafür! »Software 2.0« tauscht dann aber wiederum nur einen missverständlichen Begriff mit einem völlig beliebigen aus.

    1. Magdalena Taube
      Magdalena Taube · vor fast 4 Jahre

      Hi Christian, danke für den Kommentar! Den Hinweis auf die englische Nutzung des Begriffs Intelligenz finde ich sehr hilfreich. Was neue Begriffe angeht: Ja, Software 2.0 ist beliebig, geb ich dir Recht. Es sollte halt einen Begriff geben, der nicht eine Dichotomie Mensch/Maschine (menschlich vs. künstlich) stark macht, sondern das Denken von Maschinen greifen kann. Oder irgendwie so.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.