Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Mittwoch, 13.12.2017

KI-gestütztes Face-Swapping ist keine Raketenwissenschaft mehr

Eine beliebte Netz-Binsenweisheit besagt, dass technologische Innovationen maßgeblich durch die Pornografie-Branche vorangetrieben und popularisiert werden. Der vorliegende piq ist ein Paradebeispiel dafür. Ein einzelner, anonymer Reddit-Nutzer hat frei verfügbare Software genutzt, um eine Künstliche Intelligenz darauf zu trainieren, die Gesichter bekannter Schauspielerinnen automatisiert und dynamisch in Pornofilme zu integrieren. Nicht perfekt, aber gut genug, um die gesellschaftlichen Implikationen zu verdeutlichen. »This is no longer rocket science«, äußert sich der KI-Forscher Alex Champandard gegenüber Samantha Cole von Motherboard. Was vorher noch ein Hollywood-Studio beschäftigte, lässt sich nun von einer Einzelperson und mit handelsüblicher Hardware stemmen. Bald wird vielleicht jeder so umkompliziert Fake-Videos erstellen können, wie zuvor noch Urlaubsfotos, die wie ein Picasso-Gemälde aussehen. Die Katze ist so gut wie aus dem Sack.

Die massenhafte Verletzung der Privatsphäre durch gefälschte Pornografie ist dabei nur ein denkbares Szenario. Potentiell lassen sich bekannte Gesichter in alle möglichen Videos integrieren. Zusammen mit Software, die Stimmen imitieren kann und Echtzeit-Facetracking könnten relativ schnell und unkompliziert Fakes, etwa von Politikern und ihren Aussagen, produziert werden, die zwar bei genauerer Betrachtung (noch) schnell zu entlarven sind, aber dennoch erst mal Verwirrung und Misstrauen stiften. Dem Vergleich mit amateurhaften Bildmanipulationen auf Facebook hält das KI-gestützte Face-Swapping definitiv stand. Aber da es schon genug KI-Dystopien gibt, weist der Experte auch noch auf eine optimistischere Perspektive hin:

[R]esearchers can then begin developing technology to detect fake videos and help moderate what’s fake and what isn’t, and internet policy can improve to regulate what happens when these types of forgeries and harassment come up. “In a strange way,” this is a good thing, Champandard said.
KI-gestütztes Face-Swapping ist keine Raketenwissenschaft mehr
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 3
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 4 Monaten

    Anfang des Jahres gab es bereits einen piq, der auch in die Richtung ging: www.piqd.de/medien-ge... Tatsächlich scheint sich einiges aus diesem piq nun bereits bewahrheitet zu haben.

    1. Christian Huberts
      Christian Huberts · vor 4 Monaten

      Danke für den Hinweis! Ja, das ging tatsächlich schnell…

  2. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor 3 Monaten

    UPDATE:
    Das ging schnell. Nach nicht einmal zwei Monaten existiert eine handliche App mit der sich die so genannten »deepfakes«, also von Deep-Learning-KIs manipulierte Videos, relativ unkompliziert produzieren lassen. Das Ergebnis ist einerseits mehr Pornografie, andererseits tauchen in den entsprechenden reddit-Foren ebenso schon die ersten Politiker-Videos auf – etwa Argentiniens Präsident Mauricio Macri mit einem Hauch von Adolf Hitler. Die Katze ist wieder ein ganzes Stück weiter aus dem Sack…

    Hier der Motherboard-Artikel zur aktuellen Entwicklung:
    motherboard.vice.com/en_us/art....