Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Sonntag, 18.09.2016

Kampf an den Grenzen: Wettrüsten bei Schmugglern und Grenzern

Mauern, Überwachungsflüge, Drohnen, Sensoren: Viele Länder rüsten ihre Grenzen auf, um Flüchtlinge von Europa fernzuhalten. An der bulgarischen Grenze soll ein ganzes High-Tech-Arsenal Migranten an der Grenzüberquerung hindern: "Now the woods are wired with infrared cameras, seismic sensors, and lasers that transmit real-time data to helicopters. Bulgarian police and soldiers swarm the area, backed by troops, training, and technology from nearly a dozen other countries, including the U.S." 

Allerdings lassen sich Menschen auch durch stärkere Grenzsicherung nicht aufhalten – sie müssen andere, gefährlichere Routen wählen oder auf professionellere Schmuggler zurückgreifen, die mit der Not Kasse machen. Lohnt sich dieses Geschäft, dann wird es interessant für dies organisierte Kriminalität – so wie in Mexiko. So stärkt zunehmende Grenzsicherung – als unerwünschter Nebeneffekt – auch die organisierte Kriminalität. In Bulgarien werden Flüchtlinge inzwischen von professionellen Schmugglern in Luxus-Autos über die Grenze gefahren. Ein Trend, der auch für die Grenzbeamten gefährlich ist. 

Kampf an den Grenzen: Wettrüsten bei Schmugglern und Grenzern
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!