Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Montag, 25.12.2017

Exploits: Sexuelle Übergriffe in der Tech-Community

Das frauenfeindliche "Damore Memo" eines Google-Mitarbeiters, die Enttarnung des prominenten Hackers Morgan Marquis-Boire als Serien-Vergewaltiger, eine Flut von Enthüllungen nach dem Weinstein-Skandal: 2017 wurde offensichtlich, wie tief Sexismus und sexuelle Übergriffe in jeder Branche verankert sind, auch der Tech-Community. Dass immer mehr Frauen Taten öffentlich anprangern, ermutigte andere, nachzuziehen – und offenbart sexuelle Gewalt als strukturelles Problem. "In 2017 we’ve moved on from veiled words hidden behind encryption, to victims tweeting out their accounts and naming their alleged attackers. Whisper networks have turned into loud broadcasts, and even — for a brief, disastrous moment — public Google spreadsheets of misdeeds", schreibt Sarah Jeong in ihrem The-Verge-Beitrag, in dem sie Sexismus und sexuelle Übergriffe in der Hacker-Community diskutiert.

Jeong beschreibt Vorfälle in der Tech-Branche und zeigt auf, inwieweit die Hacker-Subkultur, die das gesamte Silicon Valley inspiriert und antreibt, sexuelle Gewalt und Victim-Blaming begünstigt. Den Umgang der Tech-Community mit dem Ex-Google-Hacker Morgan Marquis-Boire betrachtet sie aber auch als positives Zeichen, dass sich ein tatsächlicher Kulturwandel eröffnen könnte. 

Doch ob Marquis-Boire reicht, um Kulturwandel zu belegen? Dazu müssen auch andere Indikatoren herangezogen werden: Wie sieht es mit der Bereitschaft aus, den Opfern zu glauben, anstatt den prominenten Tätern, in Fällen, die vielleicht weniger eindeutig sind, als bei Marquis-Boire? Wie ernst nehmen Veranstalter, Think Tanks und akademische Institutionen Übergriffe von oder gegen Menschen, die weniger prominent sind? Und wie groß ist die Offenheit der Community, die Problematik auch über bekannte Einzelfälle hinaus zu diskutieren und konkrete Counter-Strategien zu erarbeiten, etwa auf Hackerkonferenzen wie dem Chaos Communication Congress, Defcon oder Black Hat? 

Exploits: Sexuelle Übergriffe in der Tech-Community
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!