Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Montag, 12.11.2018

Digitale Polizeiarbeit: Wie Hessen Palantirs umstrittene Software nutzt

Hessens Polizei ist die erste Polizeieinheit in Deutschland, die mit Software des US-Unternehmens Palantir arbeitet. Die Big-Data-Firma ist einer der verschwiegensten und gleichzeitig wertvollsten Tech-Konzerne des Silicon Valleys. Auf der Kundenliste des Start-ups: US-Militär, CIA, Banken, inzwischen auch viele Polizeieinheiten. Palantir wird in den USA von zahlreichen Polizeieinheiten eingesetzt, ist allerdings stark umstrittenjetzt setzt Palantir zum Sprung auf den deutschen Markt an.

Jannis Brühl von der Süddeutschen Zeitung hat sich in Frankfurt angesehen, wie die Polizei die Software nutzt. Bisher ist "Hessendata", die für Hessen angepasste Version von "Gotham", dort vor allem gegen Salafisten im Einsatz – in Zukunft soll sie auch in anderen Kriminalitätsbereichen eingesetzt werden. Die Analyse-Software erleichtert der Polizei die Arbeit, indem sie schnell nach Informationen, Mustern und Verbindungen sucht, Daten aus diversen Datenbanken fließen ein:

Die Software ist wie ein zweites Gehirn für Polizisten, ein Gehirn mit Röntgenblick, das in einer Sekunde Dutzende Verbindungen erkennt. (...) Hessendata nutzt sieben Quellen: Drei Polizeidatenbanken für Kriminalfälle und Fahndungen, dazu Verbindungsdaten aus der Telefonüberwachung: Wer rief wen wann und wo an? Hinzu kommen Daten aus ausgelesenen Handys Verdächtiger und Fernschreiben.

Auch Social-Media-Profile und Kommunikation können die Ermittler so durchforsten – ein weitreichender Zugriff, der stark umstritten ist. Kritiker fürchten auch, dass die IT-Firma mit besten Verbindungen zum US-Geheimdienst Zugriff auf sensible Daten der deutschen Polizei erhalten könnte. Auch in den USA stehen das Datenmanagement und die mangelnde Transparenz im Umgang mit Daten bei Palantir bereits in der Kritik.

Digitale Polizeiarbeit: Wie Hessen Palantirs umstrittene Software nutzt
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.